Neben der Reithose, dem Helm und den Reitstiefeln, gehören Reithandschuhe zur Grundausrüstung des Reiters dazu. Natürlich kannst du auch ohne Handschuhe reiten, wer sich jedoch einmal daran gewöhnt hat, bekommt beim Reiten ohne Handschuhe schnell Blasen.

Auch bei der Bodenarbeit oder beim Verladetraining sind Handschuhe nicht mehr wegzudenken. Wer einmal die Zügel oder den Strick durch die Hand gezogen bekommen hat, weiß wieso. 😉

Wie immer gibt es eine riesige Auswahl an Modellen. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, haben wir einige Reithandschuhe getestet und für dich diesen Kaufratgeber erstellt.

Die besten Reithandschuhe in der Übersicht

Ganzjahres Reithandschuh

  • unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis
  • geschmeidiges Leder
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • robust

Winter Reithandschuh

  • wasserdicht
  • strapazierfähig
  • mit Silikonbesatz im Zügelbereich für Grip
  • Touchscreen kompatibel

Sommer Reithandschuh

  • aus dünnen lichtdurlässigem Mesh
  • für gebräunte Hände
  • sehr gute Griffigkeit
  • Touchscreen kompatibel

Was sind Reithandschuhe und wofür braucht man welche?

Wie der Name schon sagt, trägt man Reithandschuhe zum Reiten. Sie kommen jedoch auch bei der Bodenarbeit, beim Führen, Longieren oder Verladen zum Einsatz.

Reithandschuhe sind vor allem dazu da, deine Hände vor Verletzungen zu schützen. Gerade bei der Arbeit mit Jungpferden sind für mich Handschuhe nicht mehr wegzudenken. Denn beim Führen der jungen Wilden, kann es schnell mal vorkommen, dass einem der Strick durch die Hand gezogen wird. Das tut weh und hinterlässt auch Verbrennungen.

Im Winter halten sie zusätzlich warm. Gut abgestimmt auf dein Outfit sind sie zudem sehr schick.

Worauf sollte ich beim Kauf von Reithandschuhen achten?

Ein guter Reithandschuh sollte vor allem passen und bequem sein, außerdem ist die Zügelverstärkung wichtig, damit du lange Freude an deinem Reithandschuh hast. Die Verstärkung zwischen den Fingern gibt den Zügeln einen besseren Halt, verhindert die Bildung von Blasen und ein durchscheuern. Meist besteht diese Verstärkung aus Leder oder Lederimitat.

Der Reithandschuh sollte zwar eng anliegen, damit du ein gutes Zügelgefühl hast, dich aber auch nicht einengen.

Bei der Materialauswahl solltest du darauf achten, dass es atmungsaktiv und flexibel ist.

Reithandschuhtest

Je nach Jahreszeit und Verwendungszweck eignen sich verschiedenen Materialien. Wir zeigen dir die gängigsten Reithandschuhmodelle, ihr Material und die Vor- und Nachteile.

Ganzjahres Reithandschuhe

Gute Ganzjahresreithandschuhe sollen bequem, robust und weder zu dick noch zu dünn sein. Am besten man kann sie bei jedem Wind und Wetter einsetzen und sie sind pflegeleicht.

Der Klassiker: Reithandschuhe aus Leder

Reithandschuhe aus Leder sind der absolute Klassiker, sie gab es schon bevor es Materialien wie Kunstleder oder Synthetik auf den Markt schafften. Lederhandschuhe sind besonders langlebig und robust, jedoch meist auch vergleichsweise teuer. Jedoch sind sie auch nicht teurer als ein gutes Lederimitatpaar. Für Reiter die täglich Reiten lohnt sich die Anschaffung alle mal, denn meist halten sie wesentlich länger als andere Modelle.

Lederhandschuhe brauchen anfangs etwas Zeit um sich einzutragen, danach passen sie sich jedoch wie eine zweite Haut an die Hand an und überzeugen somit auch mit einem hohen Tragekomfort.

Ich habe jahrelang Lederhandschuhe getragen und war immer zufrieden. Was mich etwas störte, ist dass man sie nicht einfach waschen kann.

Vorteile: Sehr hochwertige und robuste Handschuhe, die sich der Hand anpassen und mit der Zeit angenehm weich werden. Rutschfest und langlebig.

Nachteile: Leder-Reithandschuhe sind relativ pflegeintensiv und können nicht in der Waschmaschine gewaschen werden.

Produktempfehlung Lederhandschuh Sulkhans

  • unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis
  • geschmeidiges Leder
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • robust

Günstige Lederalternative: Kunstleder

Kunstleder-Reithandschuhe sind hingegen günstiger, wobei allerdings meist mit qualitativen Einbußen zu rechnen ist. Außnahmen davon sind die Handschuhe von Roeckl meiner Meinung nach können die sich in Sachen Qualität sehen lassen.

Hervorzuheben ist hier vor allem die problemlose Waschbarkeit, welche bei Reithandschuhen aus Leder nicht gegeben ist. Anders als echtes Leder können sich diese Handschuhe nicht nachträglich an die Hand anpassen, sondern sollten von vornherein perfekt sitzen. Deswegen solltest du dich beim Kauf von Lederimitat sofort in den Handschuhen wohlfühlen.

Vorteile: Günstigerer Kaufpreis als Leder und für die Waschmaschine geeignet.

Nachteile: Ist weniger atmungsaktiv als Leder und gibt meist nicht so leicht nach wie das Naturmaterial.

Produktempfehlung Roeckl Grip

  • Bewährte Qualität von Roeckl
  • langlebig und robust
  • atmungsktiv und geschmeidig
  • sehr griffig
  • viel Feingefühl am Zügel
  • Touch-Screen Kompatibel
  • in vielen Farben erhältlich

Besonders pflegeleicht: Reithandschuhe aus Synthetikmaterialien

Auch hier sind die meisten Reithandschuhe aus Synthetik deutlich günstiger als die Leder Handschuhe, jedoch sind die günstigen Synthikhandschuhe auch Qualitativ nicht so hochwertig. Wer jedoch auch hier wieder etwas mehr Geld in die Hand nimmt und sich ein Modell von Uvex oder Roeckl kauft, hat ein super Handschuh, der pflegeleicht und ein super Reitgefühl zulässt.

Vorteile: Preisgünstige Reithandschuhe, die ebenfalls für die Waschmaschine geeignet sind. Das Gefühl in den Händen wird kaum beeinflusst.

Nachteile: Häufig nicht atmungsaktiv, weniger widerstandsfähig als Leder und Kunstleder.

Produktempfehlung Uvex Performance 2

  • Elastische Stoffeinsätze ermöglichen eine Dehnbarkeit in jede Richtung
  • Belüftung durch den Einsatz von Meshmaterial
  • Hohe Strapazierfähigkeit
  • Touchscreenfähig

Reithandschuhe für Kinder

Handschuhe schützen die zarten Kinderhände vor Verletzungen, Verbrennungen und Quetschungen. Neben einem Reithelm, sicheren Reitschuhen und einer Reithose gehören Reithandschuhe für Kinder deshalb zur Grundausstattung ab der ersten Reitstunde dazu.
Allerdings wachsen Kinder schnell aus ihren Größen heraus, weshalb sich Reithandschuhe aus dehnbaren Materialien, wie beispielsweise Baumwolle oder Synthetikmaterial mit Elasthananteil anbieten, die zudem nicht zu teuer sind.

Kinder, die regelmäßig Reiten, benötigen jedoch robustere Handschuhe, die der Reibung an den Zügeln standhalten. Für vielreitende Kinder empfehlen sich daher Reithandschuhe aus Kunstleder oder strapazierfähigem Synthetikmaterial

Produktempfehlung Kinder-Reithandschuhe

Für Reitanfänger

  • günstig
  • bunt
  • Waschbar
  • Griffig

Für Fortgeschrittene

  • Strapazierfähig
  • Dehnbar
  • Rutschfest mit gutem Grip
  • Langlebig
  • hochwertiges und angenehmes Material

Reithandschuhe für den Winter

Reithandschuhe aus Fleece

Fleecehandschuhe sind warm und recht günstig. Jedoch finde ich sie für Reiter nicht besonders empfehlenswert, da sie recht dick sind und somit keinen guten Tragekomfort bieten. Zudem haben sie meist keine Fingerverstärkung und gehen recht schnell kaputt.

Wer jedoch einen günstigen und warmen Stallhandschuh sucht oder nur mal gelegentlich auf das Pferd steigt, für den kann der Fleecereithandschuh eine gute Wahl sein.

Vorteile: Das Material ist warm und weich, zudem sind Reithandschuhe aus Fleece meist günstig.

Nachteile: Fleece ist nicht so widerstandsfähig und geht deshalb schnell kaputt. Zudem ist das Material nicht Wasserdicht und meist recht dick. Was das Gefühl beim Reiten beeinträchtigt.

Produktempfehlung Roeckl Warwick

  • warm und weich
  • gutes Gefühl im Zügel
  • mit Silikonbesatz im Zügelbereich für Grip

Reithandschuhe aus Softshell

Softshell kennen wir in der Reitbekleidung vor allem bei Jacken und Hosen. Aber auch für Reithandschuhe eignet sich das Funktionsmaterial hervorragend, denn es ist meist dünner und elastischer als Fleece und zudem Wind- und Wasserbeständig. Ich persönlich trage Winterreithandschuhe aus Fleece und bin sehr zufrieden. Sie halten bei Wind- und Wetter warm und dennoch habe ich genug Gefühl in der Hand, dass ich ordentlich reiten kann.

Vorteile: Wind- und Wasserfest. Elastisch und hoher Tragekomfort. Zudem ist Softshell robust und flexibel.

Nachteile: Vergleichsweise teuer.

Produktempfehlung Roeckl Winterreithandschuh Waregem

  • wasserdicht
  • strapazierfähig
  • mit Silikonbesatz im Zügelbereich für Grip
  • Touchscreen kompatibel

Reithandschuhe für den Sommer

Für die heißen Sommermonate empfiehlt es sich auf einen leichten Sommerhandschuh umzusteigen. Sommerhandschuhe sind meist leicht, luftig und bieten teilweise Schutz vor Sonnenbrand oder sie sind lichtdurchlässig für gebräunte Hände. Der Nachteil dieser Handschuhe ist, dass sie durch die dünnen Materialien meist nicht sonderlich langlebig sind.

Produktempfehlung Roeckl Laila

  • aus dünnen lichtdurlässigem Mesh
  • für gebräunte Hände
  • sehr gute Griffigkeit
  • Touchscreen kompatibel

Minuspunkt: Bei mir ist die Naht vom Mash schnell aufgegangen. Lies sich aber problemlos nähen.

Reithandschuhe für das Turnier

Zu einem Turnieroutfit gehören natürlich auch passende Reithandschuhe dazu. Ganz klassisch werden auf Turnieren meist weiße Handschuhe verwendet. Wer auf Glitzer steht, kann sich beim Turnierhandschuh austoben, da es hier vor allem auf den Look ankommt, kann es gerne auch ein Modell mit Swarowski Kristallen sein.

Produktempfehlung Uvex Diamond

  • mit Swarovski Kristallen
  • Touchscreen kompatibel
  • Strapazierfähig
  • gute Griffigkeit

Wie finde ich heraus welche Größe ich beim Reithandschuh wählen soll?

Um deine Handschuhgröße zu messen, lege ein Maßband unterhalb der Fingerknöchel und oberhalb des Daumens um deine Hand herum an. Gleiche deine Messergebnis mit der Größentabelle des Herstellers ab und wähle die für dich passende Größe.

Dein Reithandschuh sitzt richtig, wenn er nirgendwo zwickt und drückt oder dir von der Hand rutscht. Er sollte sich in den Fingerzwischenräumen vollständig herunterziehen lassen. Außerdem sollten die Handflächen eng und glatt anliegen, sodass sich keine Falten bilden, die Blasen verursachen könnten.

Fazit

Reithandschuhe aus Leder bzw. Lederimitat oder aus Synthetikmaterial eignen sich gut als Ganzjahresreithandschuhe. Gerade die Markenhandschuhe von Roeckl und Uvex überzeugen durch ihre Qualität und können mit dem Klassiker aus Leder gut mithalten. Hier kommt es auf die persönlichen Vorlieben des Reiters an.

Für Kinder, die schnell aus ihren Größen herauswachsen, kommen gerne Stoffhandschuhe mit Gumminoppen an der Innenhand zum Einsatz, da sie günstig und flexibel sind. Aber auch robustere Reithandschuhe aus Nylon oder Synthetik sind für Kindern, die regelmäßig Reiten empfehlenswert.

Reithandschuhe für den Sommer sollten atmungsaktiv sein, damit es nicht zu Staunässe im Handschuh kommt. Denn das ist zum einen unangenehm und kann auch das Feingefühl beim Reiten einschränken. Für den Sommer bieten sich deshalb leichte, atmungsaktive Materialien, wie Materialmixe mit Meshgewebe an.
Im Winter möchte man warme Finger und sucht deswegen wärmende Materialien, die dennoch nicht dick auftragen und die Finger unbeweglich machen. Hierfür hat sich besonders Softshell für Winter-Reithandschuhe bewährt.