Reitstiefel bzw. Reitstiefeletten und Chaps gehören wie die Reithose zur Standardausrüstung eines Reiters einfach dazu. Sie sollen vor allem bequem, stabil und funktional sein. Außerdem einen guten Halt geben, der Schenkel soll einen guten Kontakt zum Pferd haben und schön sollen sie natürlich auch sein. Nun gibt es hier eine rieesen Auswahl an verschiedenen Modellen mit Glitzer, Lack, Leder, Strass, Schnürung, Wildleder und Co.

Meist kommt man jedoch nicht mal soweit und verzweifelt schon daran die richtige Größe zu finden.

Deswegen gibt’s hier alle Vor- und Nachteile und meine persönlichen Empfehlungen für Dressurstiefel, Lederstiefel, Springstiefel, Stiefeletten, Chaps und Reitstiefel für Kinder und viele hilfreiche Tipps und Kniffe. Wie immer ganz neutral 🙂 

Reitstiefel Test: Überblick der unserer Reitstiefel Empfehlungen

Reitstiefel

Cavallo Reitstiefel Linus Jump

  • Allround-Stiefel
  • geschmeidiges Rindnappa Oberleder
  • auch für Kinder
  • wächst mit durch herausnehmbare Sohle
  • gute Qualität und angenehm zu tragen

Winterreitstiefel

Ariat Heritage Contour

  • Wasserdicht
  • hält warm trotz geringem Volumen
  • Vollnarbleder
  • ultra leicht
  • trägt sich trotz Fütterung wie ein normaler Reitstiefel
  • gewohnt gute Ariat-Qualität

Reitstiefelette

Ariat Heritage IV Paddock Lace

  • aus Leder
  • klassisch schicker Look
  • Robust
  • bequem
  • atmungsaktiv
  • durch Schnürung individuell anpassbar
  • passende Chaps findest du hier: >> zu den Chaps

Wofür braucht man Reitstiefel?

Bist du schon mal mit Sneakers geritten? -Wenn ja, dann weißt du sicherlich, warum man Reitstiefel beim Reiten trägt.

Durch Reitstiefel hast du einen besseren und sicheren Halt im Sattel und den Steigbügeln. Sie verhindern, dass du durch die Steigbügel rutschst. Außerdem geben Reitstiefel deinen Knöcheln Halt und schützen deine Waden vor Scheuerstellen durch den Sattel.

Ein weiterer Aspekt ist das Aussehen. Reiten ist ein eher traditionsbewusster Sport. Spätestens bei der Turnierteilnahme sind die Stiefel auch aus optischen Gründen wichtig – besonders in der Dressur. Wenn du nicht so viel für die Stiefel ausgeben willst, sind Stiefel aus Kunststoff/Gummi eine gute Alternative. Optisch sind sie manchmal kaum von Lederstiefeln zu unterscheiden. Allerdings stützen sie das Bein nicht so gut, weil der Kunststoff weicher als Leder ist, zudem ist der Schenkelkontakt zum Pferd nicht so gut.

Reitstiefel: So findest du die richtige Größe

Um passende Reitstiefel zu finden, reicht leider nicht nur deine Schuhgröße. Du solltest auch die Maße deiner Wadenweite und die Höhe kennen. Das herauszufinden ist aber gar kein Problem:

Dein Wadenumfang findest du heraus, indem du die dickste Stelle deiner Wade misst. Da der Umfang deiner Wade am Abend oder bei Hitze zunimmt, solltest du zu der ermittelten Größe 0,5 cm hinzurechnen. Für die Schafthöhe misst du Länge vom Boden bis zu deiner Kniekehle.

Fast jeder Reitstiefel/bzw. Marke hat eine eigene Maßtabelle. Deswegen solltest du deine Maße mit denen der Maßtabelle abgleichen. Die Größe, die deinen Maßen am nächsten kommt, sollte die richtige sein. Weichen deine Maße minimal ab, solltest du eher zur nächstgrößeren Größe tendieren. Hier hilft meist leider auch nur probieren.

Mit etwas Glück entsprechen deine Maße den Standardmaßen und du kannst dich gleich auf Stiefelsuche begeben. Viele Reiter brauchen allerdings Maßstiefel. Sei also nicht frustriert, wenn dir die meisten Stiefelmodelle nicht passen!

Unsere Tipps zur Stiefelanprobe

1 Zum Anprobieren der Reitstiefel solltest du am besten Reithose und Reitsocken tragen, damit du sofort abschätzen kannst, wie sie sitzen. Jeans klemmen oft und verfälschen die Passform.

2 Da deine Beine im Laufe des Tages anschwellen, ist der ideale Zeitpunkt zum Reitstiefel kaufen, der späte Nachmittag oder Abend.

3 Beim Anprobieren von Reitstiefeln, solltest du grundsätzlich ein angenehmes Tragegefühl haben, deutliche Druck- oder Scheuerstellen können auch nach der Einlaufphase nicht mehr ausgeglichen werden. Jedoch ist es so, dass Lederreitstiefel den vollen Tragekomfort erst nach der Einlaufphase entfalten.

4 Der Reitstiefel sollte bequem am Fuß und eng an der Wade sitzen, jedoch ohne zu drücken.

5 Seitlich solltest du noch eine flache Hand in den Schaft stecken können.

6 Probiere den Reitstiefel in verschiedenen Positionen – im Stehen, im Sitzen und im Laufen. In den großen Reitsportgeschäften gibt es einen Holzbock mit aufgelegtem Sattel. Hier kannst du testen wie sich der Stiefel im Sattel anfühlt.

7 Lederreitstiefel setzen sich nach der Einlaufphase um 0,5 bis 1 cm, das sollte beim Kauf unbedingt berücksichtigt werden. Probiere die Stiefel am besten mit einem Fersenkeil an, um beurteilen zu können, ob die Schafthöhe auch nach dem Einlaufen für dich passt.

Kaufratgeber-darauf solltest du beim Kauf achten

Reitstiefel oder Stiefeletten?

Die erste Frage die du dir stellen solltest ist: Möchtest du Stiefeletten oder Reitstiefel?

Stiefeletten sind anfangs bequemer, denn sie müssen nicht eingelaufen werden, sie bieten ein wenig mehr Beweglichkeit und können auch gut als Stallschuhe genutzt oder zum Ritt ins Gelände angezogen werden. Stiefeletten sollten aber am besten immer mit Chaps getragen werden.

Reitstiefel hingegen sind vor allem fürs Training geeignet und bieten etwas mehr Stabilität beim Reiten. Jedoch sind sie als Stallschuhe nicht so geeignet, da sie meist nicht so bequem um sie im Stall anzuziehen.

Das Material für Reitstiefel

Lederreitstiefel

Die meisten Reiter nutzen Lederreitstiefel. Denn sie bieten einen hohen Tragkomfort, sehen einfach am besten aus und geben dir einen sicheren Halt. Da Leder atmungsaktiv ist, schwitzt du darin nicht so schnell wie in Gummi- oder Textilstiefeln. Bei guter Pflege sind Lederstiefel sehr lange haltbar.

Gute Lederstiefel sind teurer als Gummistiefel. Natürlich gibt es auch günstige Modelle aber da ist das Leder meist nicht so gut oder der Reißverschluss geht andauernd kaputt.

Einsteigermodelle kosten, zwischen 150 Euro und 200 Euro, nach oben hin gibt es natürlich keine Grenzen. Gerade wenn dir die Standardgrößen nicht passen und du Maßstiefel brauchst, kannst du mit ca. 500 Euro für ein paar Stiefel rechnen. Jedoch werden Maßstiefel perfekt an dein Fuß angepasst und sind somit meist auch ihr Geld wert.

Der große Nachteil an Reitstiefeln aus Leder ist, dass sie erst “eingelaufen” werden müssen und anfangs sehr unbequem sein können.

Vorteile: langlebig, robust, edle Optik, angenehmes Material

Nachteile: teuer, pflegeintensiv, nicht zur Stallarbeit empfohlen

Gummireitstiefel

Gerade für Kinder, die nach der Reitstunde noch viel Zeit im Stall verbringen und schnell aus Stiefel raus wachsen, sind Reitstiefel aus Gummi eine gute Wahl. Reitanfänger entscheiden sich deshalb gerne für die preisgünstigen Gummireitstiefel und steigen dann nach längerer Zeit im Sattel auf die teureren Lederreitstiefel um.

Während Lederstiefel für die Stallarbeit eher ungeeignet sind, da das Material langfristig extrem empfindlich auf Urin, Jauche und Pferdeschweiß reagiert, ist die Alternative aus Gummi oder PVC strapazierfähiger. Gummistiefel im klassischen Reitstiefel-Look können deshalb gerade auch für den Freizeitreiter ohne Turnierambitionen eine praktische und kostengünstige Alternative zum Lederstiefel sein.

Vorteile: wasserdicht, pflegeleicht, günstig

Nachteile: nicht atmungsaktiv, keine Wärmeisolation

Empfehlung Gummireitstiefel

Pfiff PVC Reitstiefel Glasgow für Kinder

  • Innenfutter Baumwolle
  • Günstig
  • gute Qualität und Form
  • ideal zum Reiten oder für die Arbeit auf dem Hof

Stiefel aus Textil-Material

Mittlerweile gibt es Reitstiefel auch aus modernem Textil-Material. Diese Stiefel haben einen hohen Tragekomfort und sind sehr leicht und teilweise je nach Einsatzgebiet schön warm oder kühlend und luftig. Das lästige Einlaufen fällt weg und der Kontakt zum Pferd ist trotzdem gut.

Ich habe Winterreitstiefel aus Textil-Material, sie sind super bequem und warm und waren zudem günstig. Natürlich können sie von der Optik und dem Komfort nicht mit echten Lederstiefeln mithalten, aber gerade für die Stallarbeit oder Geländeritten sind sie ein guter Begleiter.

Vorteile: leicht, bequem, günstig

Nachteile: nicht so langlebig, nicht turniertauglich

Empfehlung Textilreitstiefel

Gerade als Winterstiefel finde ich Textil-Stiefel eine gute alternative zu den normalen Reitstiefeln da sie nicht so teuer sind. Ich persönlich mag den Stiefel von HKM total gerne da er super bequem ist und warm hält. Leider passt mit der Stiefel nicht zu 100 Prozent und er sitz nicht so gut, deshalb trage ich ihn eher zum Ausreiten oder zur Stallarbeit und nur an gaanz kalten Tagen zum Training.

  • Kombi aus Leder und Polyester
  • Innen gefüttert
  • mit Reisverschluss
  • bequem und warm
  • günstig

Stallstiefel/Boots/Freizeitstiefel

Stallstiefel können vieles sein. Die meisten Reiter wollen als Stallstiefel einen Alleskönner, der Wind und Wetter trotzt, robust ist und in dem man trotzdem reiten kann.

Vorteile: robust, langlebig, wasserdicht, bequem

Nachteile: nicht fürs Turnier geeignet, meist kürzer und gröber als normale Reitstiefel

Empfehlung Stallstiefel

Ariat Wythburn

  • wasserfest
  • schick
  • super bequem
  • durch Isolierung sehr warm
  • stabil
  • guter Halt im Steigbügel

Verschiedene Typen von Reitstiefeln und Stiefeletten

Je nachdem, zu welchem Zweck du deine Reitstiefel tragen möchtest, gibt es verschiedene Modelle und Passformen.

Generell gilt: Entscheide dich für Stiefel die gut sitzen und in denen du dich wohl fühlst- unabhängig davon, ob du Freizeitreiter, Springreiter oder Dressurreiter bist.

Es gibt Reitstiefel mit und ohne Reisverschluss. Ein Reißverschluss hat den Vorteil, dass du schnell ein- und aussteigen kannst, jedoch gehen Reißverschlüsse auch schneller kaputt.

Ich persönlich würde mir keinen Stiefel mehr ohne Reißverschluss kaufen, da ich es leid bin, mich aus meinen Stiefel raus zu quälen. Ich habe gute Erfahrungen mit seitlich angebrachten Reißverschlüssen gemacht. Hinten sind mir die Reißverschlüsse wirklich immer kaputt gegangen (manchmal schon nach ein paar Wochen), an der Seite hatte ich nie Probleme.

Dressurstiefel

Dressurstiefel sollen ein langes schlankes Bein machen und müssen nicht so viel Beugung im Knie zulassen. Daher sind diese Stiefel meist lang und elegant. Die Innenkante des Schafts endet etwa einen Fingerbreit unterhalb des Kniegelenkspalts. Beim Kauf sollen sie also noch ein wenig in der Kniekehle kneifen, da sie sich mit der Zeit um 0,5-1 cm senken.

Außen haben die Stiefel meist einen hohen Dressurbogen was dein Bein optisch länger macht. Der Schaft ist meist aus festem Leder. Das soll dem Stiefel Festigkeit geben. Die Innenseite des Schafts ist aus einem weicheren Leder gefertigt um einen feinen Kontakt zum Pferd zu ermöglichen. Klassisch sind Dressurstiefel schwarz, inzwischen gibt es sie aber in allen möglichen Farben und Variationen. Momentan sind Dressurstiefel mit Schnürung total angesagt und mit Lack- oder Krokoleder. Man sieht auch öfters hübsche Stiefel mit Strasssteinchen am Dressurbogen oder Glitzer.

Unser Testsieger Dressurstiefel

Cavallo Insignis

  • komplett individuell gestaltbar
  • auch mit Lackleder verfügbar
  • extra hoher Dressurbogen
  • tolle Passform
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • Dressurbogenart wählbar
  • mit Strass erhältlich
  • wasser- und schmutzabweißend
  • Maßstiefel

Im Test haben uns die Cavallo Insignis durch ihren hohen Tragekomfort und die individuelle Konfiguration direkt überzeugt. Denn auch wenn Cavallostiefel nicht ganz günstig sind, in Sachen Qualität und Tragekomfort sind sie immer ganz vorne mit dabei. Uuuund außerdem kannst du dir bei diesem Reitstiefel fast alles selbst aussuchen und zusammenstellen. Gehe dazu einfach bei Reitstiefel Kandel auf den Konfigurator und schon kannst du dir deinen Traumstiefel zusammenstellen, ob ganz Schlicht oder mit extra Bling. Mir hat das total viel Spaß gemacht und zudem hast du dann auch wirklich einen Stiefel der dir zu 100% gefällt und dadurch, dass es ein Maßstiefel ist dir auch zu 1000% passt 🙂 Du musst also nicht hoffen, dass dir die Standartmaße passen. Sondern der Stiefel wird nur für dich nach deinen Wünschen und genau passend gefertigt.

Die Stiefel sind aus strapazierfähigem Rindbox Leder und der Reißverschluss ist vorne seitlich vernäht. Was ich ganz klar bevorzuge, denn da lastet weniger Druck auf dem Reißverschluss und dadurch hält er länger.

Preis- Leistungssieger Dressurstiefel

Suedwind Legacy Venado mit Schnürung

  • gute Qualität
  • mit angesagter Polo-Schnürung
  • italienisches Leder
  • in schwarz und braun
  • hoher Dressurbogen
  • Reißverschluss hinten

Ehrlich gesagt kannte ich vor dem Test die Marke Suedwind noch gar nicht und war deswegen neugierig und skeptisch zugleich. Nach dem auspacken war ich jedoch gleich Feuer und Flamme, die Stiefel sind wirklich super schick und hochwertig verarbeitet. Auch die Passform ist wirklich sehr gut und die Stiefel sitzen bequem. Durch den Reißverschluss hinten kannst du leicht ein- und aussteigen. Leider ist der Reißverschluss hinten bei mir nicht wirklich gerne gesehen, weil ich bei anderen Reitstiefeln echt Probleme mit seiner Haltbarkeit gemacht habe. Jedoch hält er bei den Stiefel von Suedwind noch, weswegen das keinen Abzug deswegen gibt. Wer also einen günstigen, schicken Stiefel in guter Qualtät sucht sollte hier definitiv zuschlagen.

Springstiefel

Springstiefel sollen flexibel sein, damit du in der Bewegung beim Sprung nicht eingeschränkt wirst und die Stiefel mit den kurzen Bügeln nicht zwicken. Im Knöchelbereich entsteht durch die kurzen Steigbügel ein kleinerer Winkel des Knöchelgelenks. Springstiefel besitzen deshalb weicheres und damit nachgiebigeres Leder. Meist haben sie im Bereich des Spanns eine Teilschnürung, damit du im Knöchel beweglicher bist. Da die Belastung im leichten Sitz vermehrt in den Steigbügel verlagert wird, ist der Knöchelbereich des Springstiefels verstärkt, um diesen Bereich zu stabilisieren und ein Wegknicken zu verhindern.

Der Reißverschluss ist bei Springstiefeln meist im Wadenbereich angesetzt, um ein Verkratzen des Sattels zu vermeiden. Jedoch gibt es inzwischen auch Springstiefel mit seitlichem Reißverschluss.

Unser Testsieger Springstiefel

Cavallo Linus

  • Maßstiefel
  • Rindnappa
  • 4 Farben zur Auswahl
  • Konfigurierbar
  • gute Qualität
  • in Kroko und Straß oder Glitzer erhältlich
  • auch als Allroundstiefel nutzbar

Auch bei den Springstiefel haben uns die Reitstiefel von Cavallo im Test mit ihrer guten Verarbeitung und Passform überzeugt. Die Cavallo Linus sind auch konfigurierbar und hier gibt es wirklich kaum Grenzen. Du hast die Wahl zwischen 4 wunderschönen Grundfarben und ganz vielen Applikationen wie zum Beispiel Krokoleder, Strass, Glitzer, lack und vieles mehr.

Besonders praktisch ist der Stiefel auch für Kinder, denn durch die herausnehmbare Innensohle ermöglicht er eine längere Tragezeit-er wächst quasi mit. Ansonsten hat er eine elastische Derby Schnürung und ist aus weichem Leder.

Preis- Leistungssieger Springstiefel

Ariat Monaco

  • super Schnäppchen!
  • top Qualität und Passform
  • mit Lackleder
  • weiches Kalbsleder

Schnäppchenjäger aufgepasst! Bei Reitstiefel Kandel sind gerade die Ariat Monaco reduziert, was sie zum absoluten Preistipp machen und damit hier den Preis- Leistungssieg gewinnen. Die Monaco Tall sind super bequem und wie von Ariat erwartet gut verarbeitet. Außerdem haben sie Innen ein angenehmes Stretch Futter, sie passen sich perfekt deinem Bein an und du merkst sie Beim tragen wirklich kaum. Die Innenseite aus geöltem Leder sorgt für gute Passform und Sicherheit, während das Leder der Außensohle mit Duratread-Overlay den Fuß stabilisiert.

Allroundreitstiefel

Allroundstiefel eignen sich besonders für Freizeitreiter, die in beiden Sparten unterwegs sind. Egal ob fürs Springen, die Dressur oder einen Geländeritt. Sie sind der perfekte Begleiter im Alltag oder als Trainingsstiefel.

Allroundstiefel haben meist ein weiches Leder und einen erhöhten Bogen. Durch das weiche Leder kannst du auch gut mit Springbügeln im Sattel sitzen und der Dressurbogen sorgt für einen eleganten Auftritt im Viereck.

Der Allroundstiefel ist somit besonders empfehlenswert für Reiter die gerne abwechslungsreich trainieren, aber nicht das Geld für zwei paar Reiterstiefel ausgeben möchten. Dadurch das sie Vielseitig einsetzbar sind, sind sie jedoch aber auch nichts Halbes und nichts Ganzes. Reiter die sich zwei Stiefel leisten können und ohnehin täglich reiten, würde ich deshalb eher zu zwei paar Stiefeln raten- es bleibt ohnehin eigentlich nie nur bei einem Paar 😉

Unser Testsieger Allroundreitstiefel

Königs Nevio Lace

  • komfort Fußbett
  • elegante Optik
  • hoher Dressurbogen
  • weiches Material
  • Allrounder für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Mit den Königs Nevio Lace machst du sowohl auf dem Dressurviereck, als auch im Parkour eine Top-Figur. Das weiche Rindleder und der Elasteinsatz sorgt dafür, dass der Stiefel auch über Sprung elastisch ist und dich nicht behindert. Durch den hohen Dressurbogen sieht er aber auch im Dressursattel elegant aus und das alles in Top Qualität. Königs ist wie der Name schon sagt die Absolute Königsklasse unter den Reitstiefeln und besticht durch eine sehr gute Verarbeitung und gute Passform.

Preis- Leistungssieger Allroundstiefel

Ariat Monaco

  • super Schnäppchen!
  • top Qualität und Passform
  • mit Lackleder
  • weiches Kalbsleder
  • mit hohem Bogen

Schnäppchenjäger aufgepasst! Bei Reitstiefel Kandel sind gerade die Ariat Monaco reduziert, was sie zum absoluten Preistipp machen und hier den Preis- Leistungssieg gewinnen. Die Monaco Tall sind super bequem und wie von Ariat erwartet super verarbeitet. Außerdem haben sie Innen ein angenehmes Stretch Futter, sie passen sich perfekt deinem Bein an und du merkst sie Beim tragen wirklich kaum. Die Innenseite aus geöltem Leder sorgt für gute Passform und Sicherheit, während das Leder der Außensohle mit Duratread-Overlay den Fuß stabilisiert. Durch den hohen Bogen eignet er sich außerdem auch super fürs Viereck und macht ihn dadurch zu einem guten Allroundstiefel.

Winterreitstiefel

Winterreitstiefel sollen dich wie der Name schon sagt im Winter warm halten. Es gibt Winterstiefel aus Leder mit einer Lammfellfütterung innen oder anderen Materialien die wärmeisolierend wirken. Lederstiefel sind super komfortabel und schick nur leider auch vergleichsweise teuer. Günstiger sind Reitstiefel aus Textil. Die sind leider meist weniger komfortabel und man hat nicht so einen guten Kontakt mit dem Schenkel zum Pferd, zudem sehen sie einfach nicht so schick aus.

Unser Testsieger Winterreitstiefel

Ariat Heritage Contour

  • Wasserdicht
  • hält warm trotz geringem Volumen
  • Vollnarbleder
  • ultra leicht
  • trägt sich trotz Fütterung wie ein normaler Reitstiefel
  • gewohnt gute Ariat-Qualität

Preis- Leistungssieger Winterreitstiefel

Cavallo Verano Snow

  • wärmeisolierend
  • schweißabsobierend
  • Rindnappaleder
  • Reißverschluss
  • sehr Bequem
  • im Angebot und dadurch günstig

Als ich das Angebot gesehen habe, hab ich direkt zugeschlagen. Für ca. 200 Euro bekommt ihr momentan einen super bequemen Winterreitstiefel von Cavallo. Er sorgt auch bei den kältesten Temperaturen für mollig warme Füße und du hast trotzdem ein gutes Gefühl im Sattel. Für mich ist der Cavallo Verano Snow eine echte Kaufempfehlung.

Günstiger Winterreitstiefel

HKM Stockholm Winter

  • Kombi aus Leder und Polyester
  • Innen gefüttert
  • mit Reisverschluss
  • bequem und warm
  • günstig

Stiefeletten und Chaps

Stiefeletten in Kombination mit Chaps sind die lässige bequeme Alternative zu normalen Reitstiefeln und meist auch günstiger. Die Chaps verhindern, dass deine Wade am Sattelblatt reibt und sich Haut zwischen Sattel und Steigbügelriemen eingeklemmt. Chaps gibt es aus Leder und Textil.

Im Gegensatz zu Reitstiefel sind Stiefeletten auch Alltagstauglich und können bei der Stallarbeit getragen werden. Stiefeletten könnten für dich eine gute Wahl sein, wenn du Jodpurhosen trägst oder Freizeitreiter bist der eine bequeme und günstige Alternative zu gewöhnlichen Reitstiefeln suchst.

Bei der Wahl deiner Stiefeletten solltest du vor Allem erstmal überlegen für was du sie hauptsächlich trägst. Willst du die Stiefeletten nur am Stall zum misten tragen, dann würde ich keine Lederstiefeletten kaufen. Für die Stallarbeit trage ich ganz günstige Gummistiefeletten von Deichmann. Damit gewinn ich zwar keinen Schönheitswettbewerb aber für die Stallarbeit sind sie super.

Möchtest du die Stiefeletten jedoch zum reiten tragen, empfehle ich dir Lederstiefeletten. Ich persönlich mag Stiefeletten mit Schnürung vorne, die auch den Vorteil hat, dass man die Steifelette so in der Weite verstellen kann.

Unser Testsieger Stiefelette

Ariat Heritage Stiefelette mit Schnürung

  • aus Leder
  • klassisch schicker Look
  • Robust
  • bequem
  • atmungsaktiv
  • durch Schnürung individuell anpassbar
  • passende Chaps findest du hier: >> zu den Chaps

Reitstiefel für Kinder

Kinderreitstiefel müssen bequem und robust sein und das Bein optimal stützen. Bestenfalls sind sie günstig und wachsen ein wenig mit. Gar nicht so einfach so ein Stiefel zu finden oder?

Tatsächlich gibt es auf dem Markt inzwischen eine Reihe guter Angebote an Kinderreitstiefeln. Sie sind modern, gut durchdacht und qualitativ hochwertig.

Für ganz kleine Kinder oder Kinder die gerade erst mit dem Reiten beginnen, reichen günstige Gummireitstiefel meiner Meinung nach völlig aus. Sollen es richtige Lederstiefel sein, könnt ihr gerne auch bei unseren Produktempfehlungen für Dressur und Springstiefeln stöbern. Die Reitstiefel sind oft auch in kleinen Größen erhältlich.

Unser Testtsieger Gummireitstiefel Kinder

Pfiff PVC Reitstiefel Glasgow für Kinder

  • Innenfutter Baumwolle
  • Günstig
  • gute Qualität und Form
  • ideal zum Reiten oder für die Arbeit auf dem Hof

Produktempfehlung Kinderreitstiefel Lederimitat

Suedwind Kids Fun Glitter

  • aus veganem Lederimitat
  • mit Reißverschluss
  • Größe: 29-41
  • schick

Wer eine günstige Alternative zu Lederstiefeln sucht aber trotzdem keine Gummistiefeln möchte, sollte sich die Stiefel aus Lederimitat ansehen. Von der Optik her sind sie kaum von normalen Lederstiefeln zu unterscheiden. Natürlich ist das Lederimitat nicht so langlebig und robust wie richtiges Leder, jedoch finde ich kann man für den Preis nicht meckern.

Reitstiefel Zubehör

Du hast dich endlich für deine neuen Stiefel entschieden und kannst es kaum erwarten sie endlich das erste mal zu tragen. Damit deine teuren Lederstiefel lange schön bleiben, solltest du dich vorher jedoch noch um etwas Zubehör kümmern.

Was du unbedingt brauchst und auf was du verzichten kannst, zeig ich dir hier.

Reitstiefeltasche

Lederreitstiefel sind eigentlich von Natur aus wasserabweisend, jedoch wird das Material beansprucht, wenn es immer wieder Nässe und Schmutz ausgesetzt ist. Zur Aufbewahrung kann deshalb eine Stiefeltasche sinnvoll sein. So können die Reitstiefel nicht verschmutzen oder verstauben, wenn sie gerade nicht in Gebrauch sind. In Kombination mit einem Stiefelspanner, sind die Reitstiefel (besonders Leder-Reitstiefel) nicht nur vor Verschmutzung sondern zudem vor Knickstellen geschützt.

Meiner Meinung nach ist die Stiefeltasche kein Muss-jedoch würde ich sie bei teuren Stiefeln empfehlen. Ich finde sie außerdem praktisch, denn neben den Stiefeln, passen in die Tasche auch Zubehör wie Sporen und Lederpflegemittel.

>> zur Reitstiefeltasche von HV Polo bei Amazon

>>zur Reitstiefeltasche von Busse bei Reitstiefel Kandel

Stiefelspanner

Stiefelspanner sorgen dafür, dass deine Stiefel in Form bleiben und nicht einknicken. Wenn du keine Spanner benutzt knickt dein Lederstiefel auf Dauer nach vorne. Auf Dauer wird das Leder belastet und wird brüchig, der Reißverschluss wird belastet, es sieht unschön aus und der Stiefel zwickt beim tragen.

Deswegen sind bei Lederstiefel, Stiefelspanner für mich ein absolutes Must-Have.

>>zum Stiefelspanner bei Amazon

Stiefelknecht

Solltest du dich für ein Modell ohne Reißverschluss entschieden haben, kommst du um den Stiefelknecht nicht herum. Er erleichtert das Stiefelausziehen wirklich enorm und spart viel Zeit und Nerven.

>> zum Stiefelknecht bei Amazon

Lederstiefel richtig pflegen

Damit du lange Freude an deinen Lederstiefeln hast, solltest du sie richtig pflegen. Was du dabei beachten solltest, sage ich dir hier.

Lass deine Stiefel nach dem Reiten trocknen

Während dem Reiten bildet sich Schweiß, der sich im Stiefel sammelt. Trockne die Stiefel deshalb an einem Ort, der gut belüftet ist und idealerweise eine Raumtemperatur von ca. 18°C aufweist. Auf keinen Fall solltest du ihn aber beim Trocknen der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen oder gar den Heizkörper als Trocknungsort auswählen. Denn das Leder des Stiefels kann sehr schnell brüchig werden.

Den Reitstiefel reinigen

Nach dem Reiten solltest du deine Reitstiefel immer mit einem nassen weichen Lappen abwaschen und danach abtrocknen. Dadurch wäschst du Schmutz und den Pferdeschweiß von deinem Stiefel. Auch Mist solltest du sofort mit einem feuchten Lappen entfernen, denn Schweiß und Mist greifen das Leder an und machen es brüchig.

Übrigens: Benutze keine Lederseife um deine Stiefel zu putzen, denn die macht das Leder weich und sind deshalb nicht für Reitstiefel geeignet.

Die Reißverschlüsse deines Stiefels solltest du regelmäßig ausbürsten, damit sie leicht laufen. Danach kannst du deine Reißverschlüsse noch mal besonders Pflegen in dem du sie mit Reißverschluss-Spray (HIER findest du Reißverschlussspray) behandelst.

Reitstiefel fetten

Du solltest nur geeignete Pflegemittel auf deine sauberen und trockenen Stiefel dünn und gleichmäßig auftragen und mit einem Wolltuch oder Nylonstrumpf polieren. Am besten du wirfst einen Blick auf die Hinweise des Pflegemittelherstellers. Niemals lederfremde Artikel wie Glanzspray, Glasreiniger, Haarspray oder Ähnliches auftragen, dadurch wird die Lederstruktur beschädigt.

Geeignete Pflegemittel sind gute Schuhcremes im entsprechenden Farbton der Stiefel. Cavallo zum Beispiel empfiehlt Kiwi-Schuhcreme, welche wasserabweisend und glänzend wirkt.

>> Kiwi Schuhcreme kaufen

Zum Schutz vor äußerer Nässeeinwirkung kann man zusätzlich Imprägniersprays für die Sohle verwenden.

>> Imprägnierspray kaufen

Unsere Tipps für ein angenehmes Einlaufen deiner neuen Reitstiefel

  • Fersenkeil einlegen: Lederreitstiefel setzen sich je nach Lederart um 0,5 bis 1 cm. Deshalb tun meist die Kniekehlen beim einlaufen weh. Ein Fersenkeil kann hier Abhilfe schaffen.
  • Nicht zu viel Laufen: Das hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber beim Einlaufen von Reitstiefeln empfiehlt es sich tatsächlich eher, viel mit den Stiefeln zu sitzen, zu reiten und nur wenige Schritte zu laufen. So vermeidest du einerseits Blasen an den Füßen und sorgst andererseits auch dafür, dass die Stiefel an den Stellen beansprucht werden, die auch zum Reiten tatsächlich relevant sind.
  • Steigbügellänge anpassen: Wenn du die ersten Male mit deinen neuen Stiefeln reitest, versuche, deine Steigbügeln länger einzustellen. Damit verhinderst du, dass die Reitstiefel in der Kniekehle zwicken.
  • Regelmäßig einfetten: Fette deine neuen Stiefel während des Einlaufens regelmäßig ein. Das Fett macht das Leder geschmeidig und beschleunigt den Prozess. Zudem bleiben sie dadurch lange schön 🙂
  • Keine Haushaltstipps: Im Internet kursieren viele Haushaltstipps, wie man Leder geschmeidig kriegt. Da gibt es die wildesten Tipps wie z.B. durch das Tränken in Wasser oder Franzbranntwein oder durch das Bearbeiten mit einem Hammer. Ich würde nicht auf die Idee kommen mit einen Hammer an meine neuen Stiefel zu gehen. Denn machst du einen Fehler, kann das Material schaden nehmen oder unschöne Flecken hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Dann sind deine teuren neuen Lederstiefel schon vor dem ersten Ritt ruiniert.
  • Lederdehner: Es gibt spezielle Sprays (zum Beispiel von Kiwi), die das Leder beim Dehnen unterstützen können. Einfach innen und außen aufsprühen und den Stiefel eine Weile eintragen. Bei besonders hartnäckigem Leder muss die Anwendung aber teilweise mehrfach wiederholt werden. Bringt das nichts, kann man die Stiefel auch zu einem Schuhmacher bringen, der die Reitstiefel dann professionell weitet.

Fazit: Welche Reitstiefel sind die besten?

Diese Frage wird fast jeder für sich anders beantworten. Auf jeden Fall sind ein gutes Material und eine ordentliche Verarbeitung wichtig. Für Reitanfänger und Gelegenheitsreiter reichen Gummistiefel meist vollkommen aus. Sie sind günstig und pflegeleicht. Auch für Stallarbeiten lassen sie sich gut nutzen.

Ambitionierte Freizeitreiter und Turnierreiter werden Lederstiefel bevorzugen. Da diese vergleichsweise teuer sind, solltest du dir bei der Auswahl deiner Stiefel Zeit lassen und vorher gut überlegen, was deine Prioritäten sind und für was du sie hauptsächlich nutzt. Du kannst zwar mit langen Bügeln auch in Dressurstiefeln springen oder ausreiten, aber bequem ist das nicht und auf Dauer leidet auch der schöne Dressurstiefel. Andererseits bleibst du mit den kürzeren Springstiefeln leicht am Sattelblatt eines Dressursattels hängen. Für den Fall das du in beiden Sparten unterwegs bist solltest du dir deswegen überlegen einen Allroundstiefel zu kaufen oder in zwei paar Stiefel zu investieren.