Schon wieder flattert eine Tierarztrechnung ins Haus… 150 Euro fürs impfen und letzten Monat erst 750 Euro für eine Koppelverletzung. Spätestens in diesem Moment denkt jeder Pferdebesitzer darüber nach, ob eine Pferdekrankenversicherung nicht vielleicht doch sinnvoll wäre.

So eine Tierarztflatrate hört sich schon ziemlich verlockend an.

Doch was zahlt die Pferdekrankenversicherung überhaupt und ab wann lohnt sie sich?

Was ist eine Pferdekrankenversicherung

Eine Pferdekrankenversicherung übernimmt meist die Kosten für OP´s plus die „normalen“ Tierarztkosten. Die Pferdekrankenversicherung funktioniert also wie die Krankenversicherung bei uns Menschen: Du als Pferdebesitzer schließt die Versicherung ab und zahlst monatliche einen bestimmten Beitrag an die Versicherung. Diese übernimmt im Gegenzug alle im Vertrag festgelegten Tierarztkosten.

Der Leistungsumfang schwangt natürlich von Anbieter zu Anbieter erheblich. Ich werde dir deshalb anhand eines Beispiels die Leistungen sowie Vor- und Nachteile aufzeigen. Da ich meine Pferdehaftpflicht und die OP-Versicherung bereits bei der Uelzener habe und mit ihr gute Erfahrungen gemacht habe, nehme ich als Beispiel die Pferdekrankenversicherung von der Uelzener.

Uelzener Pferdekrankenversicherung

Pferd_970x250

Die Pferdekrankenversicherung der Uelzener beinhaltet alle Leistungen der Pferde-OP-Versicherung premium plus und zusätzliche Leistungen wie:

  • Behandlungen beim Tierarzt (Arzneimittel, Diagnostik und Verbandsmaterial)
  • Kostenerstattung für ambulante und stationäre Behandlungen bei Krankheit, Unfall und Operationen mit zeitlich unbegrenzter Vor- und Nachbehandlung
  • Vorsorgemaßnahmen (z. B. Impfungen) sind mit 100 € pro Versicherungsjahr versichert
  • Röntgen, Ultraschall, MRT

weitere Vorteile der Uelzener

Zudem bietet die Versicherung folgende Vorteile:

  • Es gibt kein Jahreslimit
  • Keine Altersbegrenzung – du kannst dein Pferd auch versichern, wenn es schon älter ist
  • Versicherung ab dem 3. Lebensmonat möglich
  • Freie Tierarztwahl
  • Bei Eintritt bis zum 12. Geburtstag deines Pferdes werden 100 Prozent der Kosten übernommen, danach 80 Prozent, wobei eine Aufstockung auf 100 Prozent möglich ist.

Wartezeit

Wie auch bei der Pferde-OP-Versicherung beträgt die Wartezeit 3 Monate. Bei einer Kolik 7 Tage.

Lohnt sich eine Pferdekrankenversicherung?

Das hört sich jetzt einmal ziemlich gut an. Doch welche Leistungen werden genau übernommen und was kostet der Spaß?

Welche Leistungen werden übernommen?

am Beispiel der Uelzener Pferdekrankenversicherung

Leistungen inklusive

  • Alle medizinisch notwendigen Operationen außer Hufabszesse
  • Vorsorge bezuschussen wir mit 100 € pro Versicherungsjahr (z. B. Impfungen)
  • Kosten von bildgebenden Verfahren (Röntgen, Ultraschall, MRT) im Vorfeld einer versicherten OP unbegrenzt mitversichert
  • Anwendung regenerativer Therapien im Rahmen einer versicherten OP bis 1.000 €
  • Die Entschädigung von Gelenksoperationen bei Vorliegen von isolierten Verschattungen, OC, OCD, Chips und Birkelandfrakturen bis 1.500 €
  • Nachsorge bzw. Nachbehandlung nach dem OP-Tag, verordnete Arzneimittel: unbegrenzt
  • Zahnextraktion
  • Bauchspiegelung

nicht inklusive

  • Fahrtkosten des Tierarztes
  • Diagnose und Behandlung von angeborenen Fehlentwicklungen und deren Folgen
  • Kosten über den 2 fachen GOT-Satz
  • Gesundheitszeugnisse und Gutachten (z.B. Ankaufsuntersuchung)
  • Tierärztliche Beratungen die keine Behandlung nach sich ziehen
  • Physiotherapeutische Behandlungen
  • normal ablaufende Geburten, Kastration und Sterilisation
  • Euthanasie eines versicherten Pferdes, außer bei unheilbaren Krankheiten oder Unfall
  • Zuschläge für apparativen Aufwand und Zeitgebühren
  • Zahnersatz und Behandlungen von Zahn- und Kieferanomalien
  • Behandlung durch Nichttierärzte
  • Wissenschaftlich nicht anerkannte Diagnose- und Therapiemaßnahmen

Wie du siehst sind zwar viele Leistungen inklusive jedoch ist eine Pferdekrankenversicherung kein Rundum-Sorglos-Paket.

Kosten

Um eine Kosten-/Nutzeneinschätzung zu machen sehen wir uns mal den Preis an. Die Pferdekrankenversicherung der Uelzener kostet stattliche 155,81 Euro im Monat, was 1.860 Euro im Jahr machen. Diese Tierarztkosten müssen erst mal anfallen.

Für mich ist das ehrlich gesagt zu viel Geld. Natürlich gab es Jahre in denen ich mehr als 1.860 Euro für den Tierarzt ausgegeben habe, aber in den meisten Jahren lagen meine Kosten deutlich darunter.

Deswegen sehe ich die Kosten im Vergleich zum nutzen als zu hoch an.

Mein Fazit:

Ich bin der Meinung, dass sich eine Pferdekrankenversicherung in den meisten Fällen nicht lohnt.

Ich habe es so gemacht, dass ich jeden Monat 50 Euro auf ein Sparkonto zurücklegen. Dieses Geld nutze ich dann für die Tierarztkosten. So habe ich immer Geld für den Tierarzt auf der Seite und schaffe meine eigene Versicherung. Der Vorteil hier: Du zahlst nur die Ausgaben, die dein Pferd tatsächlich kostet und kannst dir für den Rest z.B. eine neue Eskadron Schabracke kaufen. 😛

Es kann sein, dass das ein oder andere Pferd einfach ein Pechvogel oder Zappelphilipp ist und sich andauernd verletzt. Dann kann es sich durchaus lohnen eine Pferdekrankenversicherung abzuschließen. Ich würde euch empfehlen, das einfach mal selbst durchzurechnen und dann zu entscheiden ob es sich lohnt.

Im Endeffekt muss jeder Pferdebesitzer selbst entscheiden ob er eine Pferdekrankenversicherung als Sinnvoll erachtet und abschließen möchte oder nicht. Solltet ihr eine Pferdekrankenversicherung abschließen wollen, dann kann ich euch die Versicherung der Uelzener empfehlen.

Meist gestellte Fragen

Was zahlt eine Pferdekrankenversicherung?

Die Versicherung zahlt je nach Anbieter die Behandlungskosten durch der Tierarzt, OP´s und die Unterbringung in einer Tierklinik.

Brauche ich eine Pferdekrankenversicherung?

Nein, du brauchst keine Pferdekrankenversicherung. Anders wie bei Privatpersonen muss ein Pferd keine Krankenversicherung haben.

Für wen ist die Pferdekrankenversicherung was?

Die Pferde-Krankenversicherung ist vor allem für Besitzer von Pferden, die umfangreichen Versicherungsschutz für ihr Pferd wünschen. Meiner Meinung nach sind jedoch die Kosten einfach zu hoch. Ich bezahle die Tierarztrechnungen weiterhin selbst und verzichte auf die Pferdekrankenversicherung.

Wie viel kostet eine Pferdekrankenversicherung?

Wie viel du für die Pferdekrankenversicherung zahlen musst, ist davon abhängig, welchen Tarif und welchen Anbieter du wählst. Du kannst ungefähr mit Kosten im niedrigen dreistelligen Bereich rechen. Die Kosten liegen also zwischen rund 100 € für günstige und bis zu 250 Euro für teure und Vollschutz-Tarife.

Die Tarife unterscheiden sich meist durch den Anteil der Eigenbeteiligung, aber auch durch die Anzahl der versicherten Pferde und die Laufzeit des Vertrags.

Wie viel gebt ihr Jährlich für den Tierarzt aus? Hast du für dein Pferd eine Pferdekrankenversicherung abgeschlossen? Oder hast du schon Erfahrungen mit einer solchen Versicherung gemacht?
Ich freue mich über deinen Kommentar 🙂