Umstritten unter den Pferdebesitzern ist es, ob eine Pferde-OP-Versicherung sinnvoll ist. Ich bin darauf gekommen, da eine Freundin von mir meinte sie hat eine für ihr Pferd abgeschlossen, da sie sonst die ganze Zeit angst hätte, sich die OP von ihrem Pferd nicht leisten zu können. Die 10 Euro im Monat sind es ihr Wert, dass sie weiß das ihr Pferd immer optimal versorgt wird.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir über das Thema noch gar keine Gedanken gemacht. Dann hab ich aber schon ein wenig Bammel bekommen. Was wenn Vinci plötzlich eine Kolik bekommt und Notoperiert werden muss und ich das Geld für die OP gerade nicht habe? Eine Kolik-OP kostet im Schnitt 6.000 Euro und als Studentin hatte ich das nicht auf dem Konto.

Doch lohnt sich eine OP-Versicherung fürs Pferd oder ist es besser monatlich das Geld zu sparen? Ich habe mich mit diesen Fragen beschäftigt und ausgiebig recherchiert.

Hier erfährst du ob und wann eine Pferde-OP-Versicherung Sinnvoll ist und ob ich eine abgeschlossen habe.

Für was braucht man eine Pferde-OP-Versicherung?

Eine Pferde-OP-Versicherung, kommt für die Kosten auf, wenn dein Pferd operiert werden muss. Je nach Vertrag auch für die Nachsorge und die Kosten der Box in der Klinik.

Der Leistungsumfang hängt natürlich von deiner Versicherung ab.

Meist ist es so, dass Vorerkrankungen nicht von der OP gedeckt sind. Das heißt wenn du dir ein Pferd mit einem Fesselträgerschaden kaufst und diesen operieren lassen möchtest oder später deswegen eine OP notwendig ist, die Versicherung dafür nicht aufkommt.

Genaues kannst du aber in deinem Vertrag nachlesen. Dort ist in der Regel genau aufgelistet welche OP´s übernommen werden und welche nicht.

Was ist eine Pferde-OP-Versicherung?

Eine Pferde-OP-Versicherung ist dafür da, dass du die teuren Kosten einer Pferde-OP nicht zahlen musst. Welche Leistungen übernommen werden hängt jedoch vom Anbieter und Tarif an.

Ich würde immer eine Versicherung wählen in der die Kosten für den chirurgischen Eingriff also die OP an sich und Nachsorge plus die Unterbringung in der Tierklinik bezahlt werden.

Meine Empfehlung

Für alle Schnellleser vorab mein Ergebnis: Ich habe mich letztendlich für eine Pferde-OP-Versicherung bei der Uelzener entschieden. Gebraucht habe ich sie (zum Glück) bisher nicht.

Pferd_970x250

>> zur Uelzener-Versicherung

Meine Beweggründe:

Zum einen war ich beim Abschluss noch im Studium, das heißt ich hätte mir niemals eine Kolik-OP mal einfach so leisten können. Für mich wäre es das Schlimmste, wenn mein kleiner Vinci krank wäre und ich mir die OP nicht leisten könnte. Deswegen sind es mir die 10 Euro im Monat einfach wert. Ich mag das Gefühl, dass mein Pferd immer gerettet und umsorgt werden kann, wenn es einen Unfall oder eine Krankheit hat, die eine OP nötig macht – ohne dass ich mir Gedanken um die Kosten der OP machen muss.

Ich war auch echt schon super froh die OP Versicherung abgeschlossen zu haben: Vinci hatte in den letzten Jahren immer wieder eine Augenentzündung. Irgendwann kam der Verdacht auf, dass er eine periodische Augenentzündung hat. Eine Zeitlang schienen die Salben nicht zu helfen. Da war ich einfach total froh, dass ich meine Pferde-OP-Versicherung habe und wusste sie übernehmen die Kosten der teuren Operation.

Ich war natürlich trotzdem froh, dass es keine periodische Augenentzündung war und Vinci keine OP brauchte, jedoch war es einfach ein gutes Gefühl zu wissen, dass er die bestmögliche Behandlung bekommt und ich mir keine Sorgen um den Preis machen muss.

Welche Leistungen werden übernommen?

Bei der Premium Plus Pferde-OP-Versicherung der Uelzener werden alle medizinisch notwendigen Operationen außer Hufabszesse übernommen.

Pferde-OP-Versicherung Uelzener

Basis

ab 10,30 €/Monat

  • 3 Tage Nachsorge und -behandlung
  • Bildgebende Verfahren bis 500 €

Premium

ab 19,11 €/Monat

  • 7 Tage Nachsorge und -behandlung
  • Bildgebende Verfahren bis 1.000 €
  • Regenerative Therapien bis 500 €

Premium plus

ab 22,95 €/Monat

  • 10 Tage Nachsorge und -behandlung
  • Bildgebende Verfahren in unbegrenzter Höhe
  • Regenerative Therapien bis 1.000 €

Wartezeiten: 3 Monate für Unfälle und Krankheiten

7 Tage für Kolik-Operationen

Warum ich mich für die Uelzener Pferde-OP-Versicherung entschieden habe

  • 100 % Erstattung ohne Jahreslimit möglich für Operationen inkl. Kosten für Vorbehandlung (letzter Untersuchungstag vor OP), Arzneimittel, Diagnostik, Verbandsmaterial und Nachsorge
  • Erstattung für jede Pferderasse und in jedem Pferdealter (ab dem 3. Lebensmonat) nach 2-fachem Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • Operationen unter Voll- und Standnarkose
  • Nur 7 Tage Wartezeit für Bauchhöhlenoperationen (Kolik)
  • Alternative Tierarztbehandlungen wie Homöopathie und Akupunktur (im Rahmen der OP)

Worauf musst du achten?

Es gibt meist ein Höchst- und Mindestalter

Viele Versicherungen versichern dein Pferd nicht mehr komplett, teurer oder gar nicht, wenn es zu jung oder zu alt ist bei Eintritt in die Versicherung. Wenn du also einen Senioren hast, den du versichern willst oder ein Jungpferd, musst du genau checken, welche Versicherung da überhaupt noch greift oder ein paar Jahre vorher schon eine Versicherung abschließen.

Die Uelzener z.B. versichert Jungpferde ab einem Alter von 3 Monaten.

Welche Kosten erstattet werden

Es ist bei den Versicherungen festgelegt, ob und wenn, welche Höchstkosten es geben darf und was erstattet wird und was nicht. Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass auch ein Klinikaufenthalt mitversichert ist, die Folgekosten getragen werden und ob mehrere OPs mit drin sind. Denn manchmal ziehen erste OPs noch Folge-OPs nach sich. Du solltest also im Idealfall eine OP-Versicherung ohne Jahreslimit haben.

Welcher GOT-Satz wird bezahlt

Der GOT-Satz ist ein Satz, was der Tierarzt innerhalb des gesetzlichen Rahmens für seine Leistungen verlangen darf. Es gibt eine Gebührenverordnung, die in 3 Sätze untergliedert ist. „Die GOT gibt einen Gebührenrahmen vom einfachen bis zum dreifachen Satz (stufenlos) vor, keine Festpreise. Die Gebührenhöhe kann je nach Lage des Falles variieren und ist außerdem z. B. in spezialisierten Kliniken in der Stadt meist höher als in einfachen Praxen auf dem Lande. Sowohl medizinische Gründe, Zeitaufwand oder besondere Umstände (z. B. Notdienst) rechtfertigen einen höheren (bis zum dreifachen) Satz.“ (Zitat von der Bundestierärztekammer )

Wenn nur der 1. GOT-Satz übernommen wird, musst du meist noch ordentlich drauf zahlen. Achte also darauf, dass mindestens alle Kosten vom 2-fachen Satz der GOT übernommen werden. Besser ist es natürlich, wenn die Versicherung alle Kosten unabhängig von GOT-Satz übernimmt.

Freie Tierarztwahl

Diese Punkt hat mich echt überrascht: es kann möglich sein, dass der Tierarzt/Tierklinik nicht frei gewählt werden kann. Achte darauf, dass du dir deinen Tierarzt frei aussuchen kannst und das der Geltungsbereich der Versicherung nicht auf Deutschland beschränkt ist. Im Notfall muss es ja schnell gehen und da möchte ich nicht erst bei der Versicherung nachfragen müssen zu welcher Klinik ich gehen darf.

Mach richtige Angaben

Auch bei der OP-Versicherung, solltest du darauf achten, dass deine Angaben korrekt sind. Du musst beim Antrag der OP Versicherung Angaben zum Gesundheitszustand deines Pferdes machen.

Werden nach der Antragstellung aber noch vor dem Vertragsbeginn gesundheitliche Veränderungen
bei deinem Pferd festgestellt, solltest du das deiner Versicherung mitteilen. Ansonsten kann es passieren, dass deine Versicherung dich kündigt.

Vergiss die Wartezeit nicht

Meist besteht eine Wartezeit. Das heißt die erste OP wird erst nach einer Wartezeit von z.B. 3 Monaten übernommen. Wird dein Pferd innerhalb dieser Zeit krank und muss operiert werden, musst du die OP selbst bezahlen.

Der Leistungsumfang

Klingt komisch, aber bei manchen Versicherung ist keine Vollnarkose enthalten oder der Klinikaufenthalt nicht enthalten. Es gibt die merkwürdigsten Punkte, die man beachten sollte. Zum Beispiel sollte auf jeden Fall die Nachbehandlung mit enthalten sein. Bei einer großen OP muss dein Pferd meist ein paar Tage in der Klinik stehen und weitere Behandlungen sind noch notwendig, das sollte meiner Meinung nach mit übernommen werden. Denn gerade der Klinikaufenthalt ist oft absurd teuer.

Meist gestellte Fragen

Welche Pferde-OP-Versicherung für Pferde ist die Beste?

Das muss jeder für sich persönlich entscheiden, welche Leistungen er braucht und wieviel er bereit ist auszugeben. 😉 Für mich ist die Premium Plus von Uelzener Preis-/Leistungssieger. Ich bin sehr zufrieden mit dem Kundenservice und kann sie deswegen weiterempfehlen.

Wie teuer ist eine Pferde OP?

Das kommt ganz auf die OP und Klinik an. Eine Kolik OP kostet z.B. im Schnitt 6000 Euro.

Wie viel kostet die Versicherung für ein Pferd?

Eine OP Versicherung kostet je nach Anbieter und Tarif zwischen 10 und 50 Euro monatlich.


Pferd_970x250