So langsam wird es richtig ungemütlich kalt und nass draußen. Am liebsten würdest du dich mit Tee und Decke auf das Sofa lümmeln? Doch die Stallarbeit ruft auch bei gefühlten -20 Grad… Was da hilft? Eine warme Winterreithose und ich rede hier nicht von den Hosen in denen du aussiehst wie ein Skifahrer 😀

Denn die neuen Modelle sind nicht nur warm, sondern auch dünn und man kann sich super darin bewegen-optisch unterscheiden sie sich kaum noch von der gewöhnlichen Reithose.

Ich habe für euch verschiedenste Winterreithosen auf Herz und Nieren getestet. Damit du keine teuren Fehler machst und hoffentlich direkt die passende Reithose findest.

Welche Reithose hält warm?

Im Winter ist eine warme Reithose viel wert. Das Angebot an Winterreithosen, die auch Thermo-Reithosen genannt werden, ist dem entsprechend groß.

Du denkst jetzt bestimmt bei Thermoreithosen an diese alten, dicken und unbeweglichen Hosen die aussahen wie Skihosen?

Dieses Vorurteil hat mich auch lange begleitet! Inzwischen hast du aber die Auswahl an stylischen und dünnen Hosen die trotzdem warm halten.

Prinzipiell hast du die Wahl zwischen einer gefütterten Reithose (meist aus Softshell) und einer wärmenden Hose, die über der eigentlichen Reithose getragen wird. Warm halten dich beide Varianten. Die Softshellreithose ist meist nicht ganz so warm wie die Kombination aus Reithose und Thermoüberziehhose. Dagegen sieht die Softshellreithose eleganter aus als eine Überziehhose und ich mag das Verrutschen und Zwicken der über einander getragenen Hosen nicht. In der Softshellreithose kannst du genau so gut reiten, wie in der normalen Reithose, wohin gegen du bei der Thermoreithorse enorm in deiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt bist.

Worauf muss ich beim Kauf einer Winterreithose achten?

Hauptsächlich kaufst du eine Winter Reithose natürlich damit sie dich warm hält. Trotzdem möchtest du dich in der Reithose aber noch gut bewegen können und gut aussehen. Das heißt, sie soll wärmen ohne zu sehr aufzutragen.

Darüber hinaus gibt es noch einige nützliche Eigenschaften, die deine Thermoreithose haben sollte. Damit du einen guten Halt im Sattel hast, sollte sie wie auch die ganz normale Reithose zumindest einen Kniebesatz haben. Besser, allerdings aber auch teurer, ist ein Vollbesatz (mehr Infos zur Wahl des Besatzes findest du hier).

Das Material der Winter Reithose, sollte trotz der Fütterung atmungsaktiv sein. Ein Überziehmodell soll einfach an- und auszuziehen sein. Dies ist am einfachsten mit durchgehenden Reißverschlüssen an den Beinen. Wenn du mit der Thermohose draußen reiten willst, ist es außerdem schön, wenn das Material der Winterreithose winddicht und zumindest wasserabweisend ist. Auf manchen Materialien dieser Reithosen für den Winter haften Staub, Heu und Tierhaare nur sehr schwer. Das erspart dir sicher, die eine oder andere Wäsche. 

Die Besten Winterreithosen-Der große Winterreithosen Test

Wie ihr bestimmt schon bemerkt habt, gibt es viele verschiedene Arten von Winterreithosen, damit du die richtige Wahl treffen kannst, stellen wir dir hier die gängigsten Arten mit ihren Vor- und Nachteilen vor. Zudem zeigen wir dir unseren Testsieger der jeweiligen Kategorie.

Die Winterreitleggings-nichts für richtig kalte Tage

Natürlich gibt es Reitleggings auch in der warmen Ausführung. Doch taugen die Winterreitleggings was oder ist es wieder mal nur ein Trend?

Ich persönlich trage Winterreitleggings sehr gerne, da sie bequem sind und kuschelig warm halten. Außerdem sind sie weich durch den Fleece an der Innenseite. Wer normale Reitleggings liebt, der wird auch die Winterreitleggings lieben.

Jedoch hat sich im Test rausgestellt, dass sie nicht so warm halten wie eine Softshell-Reithose, da sie nicht ganz so Wind- und Wasserbeständig sind. Wer jedoch (wie ich :D) im Winter hauptsächlich in der Halle reitet, für den könnten die Winterreitleggings die perfekte Wahl sein.

Produktempfehlung: Winterreitleggings von Ariat

  • gute Passform
  • super Reitkomfort
  • sieht wie aus wie eine normale Reitleggins
  • strechiger, weicher Stoff

Ich bin (wie ihr bestimmt schon gemerkt habt :P) Ariat-Fan und das vor allem aus zwei Gründen: Zum einen sind die Artikel immer super stylisch und zum anderen hat Ariat immer die neuesten Technologien am Start. Hier bin ich wirklich überzeugt von der AriatTEK Cold Series-Technologie, die Hose hält trotz der geringen Dicke erstaunlich warm. 

  • AriatTEK® Cold Series-Technologie hält die Rumpfmuskulatur warm
  • Moisture Movement Technology™ leitet Feuchtigkeit vom Körper weg
  • Der Tek-Knit-Kompressions-Fleece zaubert eine tolle Figur und behält seine Form
  • Ariat® Grip-Vollbesatz für optimalen Halt im Sattel (der nicht schädlich für den teuren Sattel ist ;))
  • Fit-&-Flatter-Nähte
  • Doppelte Hüfttaschen
  • Reflektierende Einsätze, damit du auch bei Dämmerung gut Sichtbar bleibst

Die Softshell Winterreithose

Die Softshellreithose ist der Allrounder unter den Winterreithosen. Sie sind meist wind- und wasserdicht und muckelig warm. So das sie auch beim Geländeritt gut warm und trocken halten.

Da sie aber trotzdem nicht auftragen und man einen guten Halt in ihr hat, trage ich sie auch gerne beim normalen Training. Meinst sehen Softshellreithosen kaum anders aus als die normalen Reithosen und du hast durch den Grip bzw. Vollbesatz einen sehr guten Halt im Sattel.

Was ist eigentlich Softshell?

Softshell besteht innen aus einer isolierenden Fleeceschicht. Der äußere Stoff ist robust und oft wasserabweisend. Manchmal hat die Hose noch eine Membran die den Wind abhält. Du erkennst sie beim kauf daran, dass zwei Materialien verwendet wurden. Meist werden auch zwei unterschiedliche Farben verwendet, somit ist das recht leicht rauszufinden.

Im Fleece sammelt sich Luft, die sich durch Körpertemperatur erwärmt. Das Außenmaterial schirmt die Kälte so gut es geht vom Körper ab. Das funktioniert bei normalen Thermostoffen, die innen angeraut sind, nicht ganz so gut.

Damit die Wärmewirkung sich voll entfalten kann, sollte zwischen Softshell-Stoff und Körper etwas Luft sein. Reithosen sitzen recht eng, weshalb sich im isolierenden Fleece weniger Luft sammeln kann als bei locker sitzenden Hosen. Auch der Abtransport von Feuchtigkeit funktioniert bei zu eng sitzenden Hosen nicht so gut. Kauf dir deshalb deine Softshell Reithose nicht zu klein. Ich würde gegen die Empfehlung der Expertin im Cavallo Artikel die Hose nicht eine Nummer kleiner kaufen, da bei mir alle Softshell Reithosen bisher ausgeleiert sind (auch die gute Pikeur Softshell Reithose).

Wie soll man Softshell waschen?

Damit das Material seine Funktion behält, ist richtige Pflege wichtig. Verzichte deshalb auf Weichspüler, sonst trennen sich die Schichten der Softshell Reithose. Noch ein Tipp zur Pflege: Lässt der wasserabweisende Effekt nach, kannst du den Effekt wieder verstärken in dem du den Stoff bei niedriger Temperatur bügelst.

Produktempfehlung: Softshell Reithose

  • atmungsaktiv
  • günstig
  • große Handytasche
  • wind- und wasserdicht
  • sehr warm

Die Softshell Reithose von Riders Deal spendet dir für unter 70 Euro wollige wärme. Sie konnte uns im Test überzeugen, da sie warm hält und bequem ist. Durch den dicken Stoff trägt sie leicht auf, was für mich aber keinen Nachteil darstellt, da ich ja hauptsächlich nicht frieren möchte. 😉

Das kälteabweisende und klimaregulierende Material sorgt dafür, dass du auch bei tiefen Minusgraden ausreichend Schutz vor Kälte und Feuchtigkeit hast.

Die Thermoreithose- für eisige Kälte

Die Thermoreithose ist ungeschlagen die wärmste Winterreithose. Dafür muss man jedoch Abzüge in Sachen Reitkomfort machen. Sie sind vergleichbar mit einer klassischen Schneehose und werden über der normalen Reithose getragen. Die Überziehreithosen können durch seitliche Reißverschlüsse einfach an- und ausgezogen werden.

Ich trage deshalb kaum eine Thermoreithose, da ich mich meist sowieso aufs Pferd schwinge, wenn ich am Stall bin und dieses gezuppel einfach nicht mag. Zudem hab ich den Luxus, dass meine Reitbeteiligung in Vollpension mit Halle steht und ich bei miesem Wetter meist nur kurz zum Reiten an Stall muss und mich im Reiterstüble aufwärmen kann.

Wer jedoch diesen Luxus nicht hat und bei Wind und Wetter misten muss, dem empfehle ich eine Thermoreithose zum überziehen. Als ich noch im Selbstversorgerstall stand, habe ich sie mir über meine Softshellreithose gezogen und sie vor dem Reiten einfach abgemacht. So kühlst du beim putzen und misten nicht aus. Auch für lange Ausritte im Winter eignen sie sich hervorragend.

Produktempfehlung: Thermoreithose

  • super warm-auch bei bitterkalten Tagen
  • einfach an- und auszuziehen durch komplett öffnende Reißverschlüsse
  • mit Vollbesatz
  • super für Stallarbeit
  • wind- und wasserdicht

Die Thermohose von Kerbl hält garantiert bei jeden Wetter warm! Ich benutze sie hauptsächlich für die Stallarbeit oder für gemütliche Ausritte an richtig kalten Tagen. Dadurch, dass sie so starr und dick ist und durch die Schichten zwickt, würde ich sie nicht zum reiten empfehlen. Dafür dann lieber eine dünnere Softshell Reithose. Wer aber eine richtig dicke, warme Hose für die Stallarbeit oder zum Ausreiten sucht, dem kann ich die Kerbl Hose wärmstens empfehlen!

Achja: Die Hose fällt etwas klein aus.

Produktempfehlung: Winterreithose für Kinder

  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • angenehm zu tragen
  • Silikonvollbesatz
  • günstig
  • stylisch

Die Thermoreithose für Kinder hat einen sehr guten Feuchtigkeitstransport und passt sich gut  an den Körper an. Sie ist elastisch und durch den Grip hat man einen guten halt im Sattel. Die Reithose besteht aus einem atmungsaktiven Material, so dass die vom Körper produzierte Feuchtigkeit nach außen geleitet wird und es unter der Kleidung nicht zu einem Hitzestau kommt. Durch die wärmende Fleece-Innenseite ist sie der perfekte Begleiter für die kalte Jahreszeit.

Spartipp: Ich mit meinen 160cm greife gerne zur Kinderreithose in 164 😀

>>Produktempfehlung: Winterreithose für Herren

Kaufratgeber Winterreithose

Wie finde ich beim Kauf raus ob eine Reithose winddicht ist?

Da du die Winterreithose meist nicht erst bei Wind- und Wetter testen kannst, muss ein Trick her wie du im Laden direkt herausfinden kannst ob die Hose winddicht ist. Puste einfach außen kräftig durch den Stoff und halte die Hand dahinter halten. Spürst du nichts-ist die Hose winddicht.

Welche Winterreithosen gibt es?

Winterreithosen sind die perfekte Lösung für die kalten Tage im Stall und werden wie eine normale Reithose getragen. Besonders Softshell hat sich hierfür als das geeignete Material herausgestellt.  Es ist winddicht, wasser- und schmutzabweisend sowie atmungsaktiv. Die Feuchtigkeit wird nach außen geleitet, damit der Körper nicht auskühlt oder der Stoff lästig an der Haut klebt. Eine flauschige Innenseite sorgt für ein gutes Körperklima und sie sind angenehm zu tragen. Besonders gut an Softshellreithosen finde ich, dass sie recht dünn sind und mich nicht in der Beweglichkeit einschränken. Sie sehen außerdem wie eine „normale Reithose“ aus.

Neben normalen Softshell Reithosen gibt es auch Reitleggings aus Softshell. Diese sind meist nicht ganz so winddicht wie die Softshell Reithosen, jedoch mag ich die Leggings gerne weil sie so schön bequem sind. 

Für die besonders eisigen Tage eignen sich dick wattierte Thermoreithosen, die meist über die normale Hose gezogen werden. Mit ihrer gebauschten Polyester-Wattierung sorgen sie für eine extra Wärmeisolierung. Im Idealfall haben Thermoreithosen wie Winterreithosen auch einen Besatz aus Leder oder Kunstleder. Thermoreithosen trage ich nur zur Stallarbeit oder für Ausritte, wenn es wirklich richtig kalt ist- für das normale Reiten sind mir diese Hosen einfach zu dick und unelastisch. Ich habe das Gefühl ich sitze da nicht richtig am Pferd.

Kann ich nicht einfach mehrere Hosen übereinander tragen?

Wer keine spezielle Winterreithose hat, kann bei Kälte Thermo-Unterwäsche unter die normale Reithose aus Baumwolle oder Mikrofaser anziehen. Ist das eine preiswerte Alternative?

Mit einer Schicht drunter wird jede Hose enger. Je nach Elastizität des Stoffs geht das gut oder die Hose wird ganz schön eng und zwickt. Meine normalen Reithosen mit langer Unterwäsche kneifen im Schritt und an den Knien und sitzen dadurch nicht mehr gut. Auch die Bewegungsfreiheit und das Reitgefühl ist eingeschränkt. Wie ihr schon seht- ich fühle mich im Zwiebellook unwohl.

Das nächste Problem: Je mehr Elasthan der Stoff einer Reithose enthält, desto besser kann man noch eine Schicht darunter ziehen. Dieser Kombination fehlen aber die winddichten und wasserabweisenden Eigenschaften, die eine Winterreithose aus Softshell-Material bietet.

Ich würde also immer ganz klar zur Softshell-Reithose greifen, wenn der Geldbeutel es hergibt.

Wir wünschen dir ganz viel Spaß beim reiten im Schnee 🙂

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann melde dich jetzt für den Pferde-Tipps Newsletter an und erhalte praktische Reit- und Trainingstipps, Gutscheine, die neuesten Reitsporttrends und tolle Angebote per E-Mail!

    Solltest du kein Interesse mehr haben, kannst du dich natürlich jederzeit wieder austragen 🙂