Schwarzkümmelöl ist bei Pferd und Reiter beliebter als jemals zuvor. Kein wunder, denn schon aus dem Islam wurde überliefert: „Schwarzkümmel heilt jede Krankheit, außer den Tod“ und es war auch als „Gold der Pharaonen“ bekannt.1

An diesem Sprichwort scheint etwas dran zu sein: Denn es wurde in Studien belegt, dass Schwarzkümmel positive Auswirkungen auf das Immunsystem, die Lunge, Leber und dem Magen-Darmbereich hat.

Die Einsatzgebiete von Schwarzkümmelöl sind deswegen groß: Es wird gerne beim Sommerekzem, Allergien, Husten, Verdauungsproblemen und Haut sowie Hufproblemen eingesetzt.

Worauf du bei der Fütterung achten solltest und was hinter dem Öl steckt erfährst du hier.

Schwarzkümmelöl für dein Pferd

Schwarzkümmel ist eine Heilpflanze, die vor allem in Gebieten wie Westasien, Südeuropa und Nordafrika vorkommt. Die krautartige Pflanze wird bis zu 30 cm hoch und fällt besonders durch die hübsche lila Blüte auf.

Besonders wirksam sind die Samen der Pflanzen, da sie wertvolles Öl mit einem hohen natürlichen Gehalt an Omega-6-Fettäuren enthalten.

Dem Öl werden eine Menge von positiven Wirkungen nachgesagt, weshalb sich Schwarzkümmel in der Pferdefütterung etablieren konnte.

Schwarzkümmel-Blüte (Nigella Sativa)

Du kannst Schwarzkümmelöl sowohl füttern als auch direkt auf die Haut reiben- je nach Bedarf. Außerdem kannst du die Samen direkt oder in Form von Pellets verfüttern.

7 Gründe warum du deinem Pferd Schwarzkümmelöl füttern solltest

  1. Es wirkt antibakteriell und entzündungshemmend;
  2. hilft gegen viele Krankheiten wie Husten oder das Sommerekzem;
  3. ist vielseitig anwendbar;
  4. lässt sich sowohl füttern als auch auf die Haut auftragen;
  5. hält Mücken und Zecken fern;
  6. lässt Mähne und Fell glänzen;
  7. stärkt die Hufe deines Pferdes.

Die Vorteile von Schwarzkümmelöl für Pferde im Überblick

  • antibakeriell
  • entzündungshemmend
  • verdauungsfördernd
  • stärkt das Immunsystem
  • sorgt für gute Haut und gesunde Hufe
  • gut für den Muskel- und Energiestoffwechsel
  • es können sowohl die Samen direkt gefüttert werden als auch das Öl
  • das Öl kann auf das Fell gerieben werden

Einsatzgebiete von Schwarzkümmelöl beim Pferd

  • gut für Ekzemer
  • für Allergiker
  • hilft bei Atemwegserkrankungen
  • Leber- und Nierenprobleme
  • Hautprobleme
  • Diabetes
  • Arthitis
  • Arthrose
  • Verdauungsprobleme

Produktempfehlung Schwarzkümmelöl Pferd

Makana Schwarzkümmelöl

  • kaltgepresst
  • 100% reines Schwarzkümmelöl
  • von der Nigella Sativa Pflanze
  • mit Dosierhilfe

Eigenschaften von Schwarzkümmel für dein Pferd

Im ägyptischen Schwarzkümmel (Nigella sativa) sind über 100 Inhaltsstoffe enthalten, darunter Öle (hoher Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren), ätherische Öle und Spurenelemente.

Hauptbestandteile des Samens sind 21 Prozent hochwertiges Eiweiß und 35 Prozent fettes, gelbliches, stark aromatisches Öl. Dieses enthält zirka 85 Prozent gesundheitsfördernde ungesättigte Fettsäuren. Davon sind 25 Prozent einfach ungesättigte Ölsäuren und zirka 60 Prozent zweifach ungesättigte Linolsäure (Omega-6-Fettsäure).

Neben der ungesättigten Gamma-Linolensäure enthält Schwarzkümmelöl das ätherische Öl Nigelon, welches gefäßerweiternd und schleimlösend wirkt. Deswegen hilft es wahrscheinlich so gut bei Husten. Gerade bei Hustern, kämpfen Pferd und Reiter damit, dass der Schleim gelöst wird und dann ausgehustet werden kann.

Die enthaltenen essentiellen Fettsäuren werden benötigt, um das Wachstum und die Regeneration der Körperzellen in Gang zu setzen und die Stabilität der Zellmembranen zu gewährleisten.

Darüber hinaus enthält Schwarzkümmelöl die acht Aminosäuren Arginin, Asparagin, Glycin, Phenylalanin, Serin, Tyrosin und Valin sowie B-Vitamine, Vitamin A, Biotin, Zink und Selen.

Es ist wichtig, dass du immer den „richtigen“ Schwarzkümmel wählst. Es gibt über 20 verschiedene Nigella-Arten. Doch nur das Öl der Nigella-sativa-Samen enthält die wirksamen Eigenschaften. 

Schwarzkümmelöl in der Pferdefütterung

Dem Schwarzkümmelöl werden viele positive Eigenschaften nachgesagt, deswegen wird es gerne in der Pferdefütterung verwendet.

Schwarzkümmelöl wirkt beim Pferd aufgrund des hohen Anteil an Beta-Karotin A und Folsäure antibakteriell, entzündungshemmend und verdauungsfördernd. Außerdem soll Schwarzkümmelöl auch bei Atemwegsproblemen helfen und das Immunsystem von Pferden fördern.

Der Immunologe Dr. Peter Schleicher konnte die effektive Wirkung bei Asthma am Pferd seiner Tochter nachweisen. Dadurch konnte er sogar aufhören seinem Pferd Cortison zu füttern. Dieser Erfolg veranlasste ihn, Schwarzkümmelöl weiter zu erforschen.

Ein Schüler hat sogar bei Jugend forscht gewonnen, weil er herausgefunden hat, dass Schwarzkümmelöl gegen Zecken und Mücken hilft. Das ist ihm aufgefallen, da sein Hund nach dem er Schwarzkümmelöl bekommen hatte, keine Zecken mehr hatte.2 In weiteren Tests fand er heraus, dass das Öl auch gegen Mücken hilft. Du kannst hier mehr dazu lesen.

Das enthaltene Biotin und Provitamin A sorgt außerdem für eine gesunde Haut, Fell und gute Hufe. Da es sich nicht nur positiv auf Haut und Fell auswirkt, sondern auch Mücken fernhält, wird Schwarzkümmel gerne an Ekzemer gefüttert. So unterstützt du innerlich die Haut und das Fell deines Ekzemers und schützt ihn vor den Mücken die das Ekzem auslösen. Hier findest du übrigens unseren ausführlichen Artikel zum Sommerekzem.

Das im Schwarzkümmelöl enthaltene Magnesium ist gut für den Muskel- und Energiestoffwechsel deines Pferds und die Produktion roter Blutkörperchen. Außerdem unterstützt das im Schwarzkümmel enthaltene Selen den Zellschutz.

Wie du siehst kann Schwarzkümmel vielseitig eingesetzt werden.

Beim Kauf von Schwarzkümmelöl solltest du das Öl aus Syrien oder Ägypten nehmen. Außerdem sollte es kaltgepresst sein, damit die guten Stoffe erhalten bleiben. Beigemischte Öle sollten nicht dabei sein, sondern das pure Schwarzkümmelöl von der Nigella Sativa. 

Schwarzkümmelöl für Haut und Fell deines Pferds

Wusstest du, dass Schwarzkümmelöl auch einige Vorteile bietet wenn du es äußerlich anwendest?

Einige Tropfen auf gereizter oder wunder Haut fördern die Heilung. Außerdem hilft es gegen Insekten und lindert sogar den Juckreiz! Zudem lässt es Fell, Schweif und Mähne ordentlich glänzen.

Mein Geheimtipp für extra Fellglanz: Mische einfach ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl mit Wasser in eine Sprühflasche-schon hast du dein eigenes und ganz natürliches Fellglanzspray zudem ist es auch noch viel günstiger als die kaufbaren Alternativen. Da das Öl sich ohne die Beimischung von Alkohol oben absetzt, sollest du es vor dem Gebrauch kräftig durchschütteln.

Worauf muss ich beim Kauf von Schwarzkümmel achten?

Schwarzkümmel ist und bleibt ein echtes Naturprodukt. Deswegen kann die Qualität der Inhaltsstoffe je nach Anbaugebiet und –art stark variieren. Achte deshalb darauf, dass dein Futterhersteller keine Pestizide oder ähnliches verwendet. Auch haben Zusatzstoffe nichts im Schwarzkümmel zu suchen.

Schwarzkümmelsamen füttern

Eine andere Fütterungsmöglichkeit sind Schwarzkümmelsamen für Pferde. Die Samen kannst du einfach zum Futter hinzugegeben. Die meisten Pferde fressen die Samen einfach mit. Im Endeffekt ist es Geschmackssache von dir und deinem Pferd ob du den Schwarzkümmel in der Form von Öl, Samen oder Pellets verfütterst.

Produktempfehlung Schwarzkümmelsamen

Krauterie ganze Schwarzkümmel Samen

  • naturbelassen
  • ohne Zusatzstoffe
  • nur Samen des Nigella Sativa

Schwarzkümmelpellets füttern

Schwarzkümmel lassen sich auch als Pellets verfüttern. Einfach mit zum normalen Kraftfutter dazu geben. Meist werden die Pellets problemlos vom Pferd gefressen. Achte beim Kauf von Pellets darauf, dass keine Zusatzstoffe beigemischt wurden, sondern wirklich nur gepresster Schwarzkümmel enthalten ist.

Produktempfehlung Schwarzkümmelpellets

Makana Schwarzkümmel Pellets/Granulat

  • 100% reiner Schwarzkümmel (gepresst)
  • aus Nigera Sativa Samen
  • keine Zusatzstoffe
  • 10 kg entsprechen etwa 1 Liter Schwarzkümmelöl

Wie viel Schwarzkümmel sollte ich meinem Pferd füttern?

Einem Großpferd mit etwa 600 kg Körpergewicht kannst du ca. so viel Schwarzkümmel füttern:

Schwarzkümmelpellets:           60-100 g täglich unter das Futter mischen.

Schwarzkümmelöl:                   ca. 15-25 ml täglich unter das Futter mischen

Schwarzkümmelsamen:           1-3 EL täglich unter das Futter mischen

Achte aber am besten auch immer auf die Empfehlung deines Futterherstellers.

Fazit Schwarzkümmelöl für Pferde

Insgesamt gibt es viele positive Stimmen zur Fütterung von Schwarzkümmelöl, viele Pferde konnte mit der Fütterung von Schwarzkümmelöl geholfen werden. Da die positiven Wirkungen wissenschaftlich jedoch nicht nachgewiesen sind, sollte jeder seine eigene Meinung bilden und ausprobieren wie es bei seinem Pferd wirkt.

Ich habe selbst gute Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl gemacht und füttere es gerne. Außerdem nutze ich es mit Wasser vermischt als Fellglanzspray. Grundsätzlich werden ätherische Öle jedoch über die Leber abgebaut. Das heißt, dass leberkranken Tieren keinesfalls Schwarzkümmelöl verabreicht werden darf! Einem gesunden Pferde sollte das jedoch nichts ausmachen.

Fütterst du Schwarzkümmelöl und wenn ja: Welche Erfahrung hast du gemacht?

Quellen:

1 https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/Schwarzk%C3%BCmmel.pdf

2 http://wissenschaftler.de/news/item/4975-regensburger-sch%C3%BCler-entdeckt-wirksames-mittel-gegen-zecken?tmpl=component&print=1