Du hast dir endlich deinen großen Traum vom eigenen Pferd erfüllt und brauchst Zubehör für dein neues Pferd? Oder du suchst du einfach eine neue Trense für dein Pferd, weil die alte nicht mehr passt?

Neben Sattel und Putzzeug ist die Trense eines der ersten Dinge, die du dir für dein Pferd kaufen solltest. Und dabei ist die Auswahl oft größer, als man denkt und bei der Auswahl einer Trense gibt es einiges zu beachten. Was es für Trensen gibt und welche sich am besten für dich eignet, erfährst du hier.

Wir erklären dir was eine Trense ist und wie du eine gute Trense für dein Pferd findest und zusammen stellst.

Was ist eine Trense?

Die Trense ist eigentlich nur das Gebiss umgangssprachlich wird jedoch der komplette Trensenzaum als Trense bezeichnet. Das hört sich jetzt erst mal verwirrend an.

Jedoch braucht man zum Reiten sowieso alles also Zaum, Gebiss und Zügel.

Der Trensenzaum besteht aus Reithalfter, Gebiss und Zügeln. Das Reithalfter und die Zügel kauft man meist zusammen. Da es viele verschiedene Gebisse und Wirkungen gibt, gibt es Gebisse nicht im Paket mit einem Reithalfter. Sondern man kauft sie einzeln.

Wenn du also nicht nur ein Reithalfter suchst, sondern auch ein Gebiss. Kannst du in dem folgenden Artikel ein passendes Gebiss für dein Pferd finden:

Das Reithalfter besteht dabei aus einem Kopfstück, Kehlriemen, Stirnriemen und zwei Backenriemen. Dabei sitzt das Gebiss im Maul des Pferdes und wird über die Backenriemen mit dem Kopfstück verbunden. Das Kopfstück sitzt direkt hinter den Ohren und sorgt gemeinsam mit dem Stirnriemen dafür, dass die Trense richtig sitzt.

Es wurde im Laufe der Reitgeschichte verschiedene Trensen entwickelt. In Deutschland hat sich das vor allem kombinierte Reithalfter durchgesetzt.

Englisch kombiniertes Reithalfter

Warum brauche ich eine Trense?

Die Trense ist dafür da, dass du beim Reiten gezielt auf dein Pferd einwirken kannst. Dabei solltest du jedoch beachten, dass eine Trense nicht dafür da ist, dass man in den Zügeln hängt und bremst oder das Pferd am Kopf „rumreißt“. 

Die Hand sollte nur in Kombination mit Schenkel und Gewichtshilfen genutzt werden.  

Trensenarten-Reithalfter und ihre Wirkungen

Es gibt verschiedene Reithalfer, die unterschiedliche Wirkungen haben. Bei der Auswahl kommt es auf deine Vorlieben und die deines Pferdes an.

Egal für welche Variante du dich entscheidest:

Die korrekte Verschnallung hat immer oberste Priorität. 

Wir zeigen dir hier die beliebtesten Reithalfter und ihre Wirkungen. Sowie Vor- und Nachteile.

Englisches Reithalfter

Es gibt neben dem klassischen englischen Reithalfter verschiedene Variationen des englischen Reithalfters die wir die hier vorstellen.

Der Klassiker für das Reiten auf Kandare-Das englische Reithalfter

Das englische Reithalfter ist der Klassiker unter den Reithalftern. Bei dem englischen Reithalfter wird durch das leichte Öffnen der Laden (Mundwinkel des Pferdes) bei Zügelanzug der Druck vom Pferdemaul auf den Nasenrücken und den Unterkiefer übertragen.  Es hindert außerdem das Pferd  daran, das Maul zu sehr zu öffnen, erlaubt aber aktives Kauen auf dem Gebiss.

Es hat einen Nasenriemen welches oberhalb des Gebisses sitzt. Laut einem Cavallo Test übt man mit dem englischen Reithalfter am wenigsten Druck auf die Nase aus, jedoch sagt jede Studie hier was anderes (zum Vergleich Studie Mein-Pferd). 

Ich denke, es kommt vor allem darauf an wie gut ein Reithafter sitzt und auch wie gut es verschnallt wurde und natürlich wie man damit umgeht. Viel Druck auf den Nasenrücken kann nur entstehen wenn du am Zügel ziehst. Gehe deswegen immer sorgsam mit deinen Zügelhilfen um und prüfe ob deine Trense richtig sitzt und optimal verschnallt ist-dann kann gar nichts schiefgehen. 😉

Hauptsächlich wird das englische Reithalfter für das Reiten auf Kandare oder Pelham genutzt. Denn bei Gebissen mit Kinnkette sollte kein Sperrriemen am Reithalfter vorhanden sein. 

Verschnallung:

Der Nasenriemen sollte ca. 2 Fingerbreit unter dem Jochbein sitzen. Bei der Verschnallung des Nasemriemens gilt die bewährte „2-Finger-Regel“, dabei werden 2 Finger bis zum ersten Gelenk zwischen Nase und Reithalfter gesteckt. Passen die Finger nicht rein ist der Riemen zu eng verschnallt, hast du mehr als 2 Finger Luft, solltest du den Riemen etwas fester schnallen.

 

Produktempfehlungen: Englisches Reithalfter

Qualitätssieger

Trense Kavalkade Akila

Preissieger

Hans Melzer Trense Calgary

Besonders Beliebt- Englisch Kombiniertes Reithalfter

Der englisch kombinierte Trensenzaum ist eine der am häufigsten verwendeten Zäumungen beim Reitpferd. Es ist eine Kombination aus dem englischem und hannoverschem Reithalfter und vereint die Wirkung beider Zäumungen. Lange Zeit war die hannoversche Zäumung in Deutschland am beliebtesten, inzwischen hat sich aber die englisch kombinierte Trense durchgesetzt. 

Sinn beider Zäumungen ist, das Pferd daran zu hindern, sich den Zügelhilfen durch Maulbewegungen zu entziehen. Durch den Sperrriemen am Maul kann das Pferd sein Maul nicht so weit öffnen. Das Reithalfter ist meist nicht fix integriert, sodass es bei Bedarf auch komplett entfernt werden kann. 

Verschnallung:

Verschnallt wird das englisch kombinierte Reithalfter wie das englische Reithalfter. Beim Sperrriemen gilt auch die 2 Finger Regel.

Produktempfehlungen Englisches kombiniertes Reithalfter

Qualitätssieger

Schockenmöhle Trense ROME SELECT

Preissieger

Tysons Trense englisch kombiniert

Für Dressurreiter-Das Schwedische Reithalfter

Das schwedische Reithalfter ist wie das englisch Kombinierte Reithalfter eine Variation des englischen Reithalfters und unterscheidet sich eigentlich nur die Umlenkverschnallung und dem breiten und gepolsterten Nasenriemen vom englisch kombinierten Reithalfter. Durch die Umlenkverschnallung kannst du den Nasenriemen mit wenig Kraftaufwand schließen. Für Reiter die bisher nur die normale Verschnallung gewohnt sind, ist es anfangs etwas komisch den Nasenriemen auf der anderen Seite zu schließen-man gewöhnt sich allerdings schnell daran.

Ich persönlich habe selbst ein schwedisches Reithafter und komme sehr gut damit klar 🙂

Durch den dicken gepolsterten Nasenriemen und das unterlegte Kinnpolster ist das Reithalfter zudem angenehmer fürs Pferd und übt vergleichsweise wenig Druck auf die Nase aus.

Durch den schicken dicken unterlegten Nasenriemen ist diese Trense vor allem bei Dressurreitern beliebt. Jedoch kann man sie auch zum Springen oder Freizeitreiten verwenden.

Verschnallung: 

Der Schwedische Nasenriemen sitzt etwas höher als der Englische, und zwar 1/2 bis 1 Fingerbreit unter dem Jochbein. Dabei sollte das schwedische Reithalfter so „locker“ verschnallt werden, dass auch hier  2 Finger zwischen Pferd und Nasenriemen passen.

 

Produktempfehlung schwedisches Reithalfter

Qualitätssieger

Kieffer Trensenzaum Amy Ultrasoft

Preissieger

WALDHAUSEN Trensenzaum X-Line schwedisches Reithalfter

Anatomische Trense: Das Micklem

Das Micklem ist eine anatomische Trense und wurde so konzipiert, dass es auf keinen Nervenenden liegt und besonders Pferdefreundlich ist. Es soll die Vorteile aller Trensen vereinen und dem Pferd den besten Komfort bieten, indem die empfindlichen Stellen ausgespart werden. 

Der Nasenriemen des Micklems sitzt relativ weit oben und es herrscht eine gute Druckverteilung. Das Micklem ist von der FN als Variante des kombinierten Reithalfter anerkannt-das heißt du kannst in unteren Klassen damit auf dem Turnier starten. Dabei musst du jedoch beachten, dass die Gebissringe nicht mit den Bitclips am Nasenriemen fixiert werden dürfen. Denn damit würdest du die Wirkung eines gebisslosem Zauns mit der eines Zaums mit Gebiss kombinieren, was auf Turnieren nicht erlaubt ist.

Verschnallung:

Man verschnallt das Micklem wie das kombinierte Reithalfter mit der 2 Finger Regel.  Für eine noch schonendere Anwendung kann mit den sogenannten Zungenschutz-Clips das Gebiss mit den Seitenringen verbunden werden. Auf dem Turnier ist das jedoch wie oben bereits gesagt nicht erlaubt.

Produktempfehlung: Micklem

Horseware Rambo Micklem

Zusammenfassung Englisches Reithalfter

Altbewährt- Das Hannoversche Reithalfter

Bevor das englisch kombinierte Reithalfter zum Trend wurde war die beliebteste Zäumung in Deutschland das Hannoversche Reithalfter.

Besonders gut geeignet ist das Hannoversche Reithalfter für Pferde mit einem großen Kopf oder einer langen Nase. Auch Pferde mit empfindlichen Maul und einer langen Maulspalte profitieren von dem Reithalter. 

Nicht so gut geeignet ist es für die meisten Ponys oder Pferde mit kurzer Maulspalte, da der Nasenriemen in dem Fall nicht richtig sitzt und deinem Pferd die Luft abschnürt.

 Das hannoversche Reithalfter kommt ganz ohne Sperrriemen aus und besteht aus einem tief sitzendem Nasenriemen, der am Kinn geschlossen wird. Der Nasenriemen hat hier traditionell eine konische (kegelförmig) Form, d. h. er wird schmaler zu beiden Seiten hin und ist in der Mitte am breitesten. Das Hannoversche Reithalfter überzeugt durch eine minimale Druckbelastung unter dem Nasenriemen.

Verschnallung:

Der Nasenriemen wird ca. 4 Fingerbreit oberhalb der Nüstern verschnallt. Er liegt damit wesentlich tiefer als das englische Reithalter. Auch optisch hat das natürlich Auswirkungen. Ich finde den meisten Pferden steht die Hannoveranische Trense nicht sonderlich gut, da sie doch ein sehr langes Gesicht macht :D.

Wichtig bei der Verschnallung ist, dass du den Nasenriemen nicht zu tief verschnallst und er stehts auf dem Nasenbein liegt (Knöchern). Denn durch eine zu tiefe Verschnallung auf dem weichen Knorpel, wird die Atmung deines Pferdes behindert und das Nasenbein kann zu Schaden kommen.

Produktempfehlung Hannoveranisches Reithalfter

Qualitätssieger

HKM Carolin

Preissieger

Waldhausen Hannoveranisches Reithalfter Star

Zusammenfassung Hannoveranisches Reithalfter

Besonders beliebt bei Springreitern: Das Mexikanische Reithalfter

Diese Reithalfter Variante besteht aus zwei sich auf dem Nasenrücken kreuzenden Nasenriemen, welche unter dem Gebiss verschnallt werden. Die Wirkung und auch die Optik ähnelt dem kombinierten Reithalfter. Wie auch beim kombinierten Reithalfter wird die Einwirkung von den Laden auf Kinngrube, Unterkiefer und Nasenrücken übertragen. Dadurch, dass das Reithalfter im oberen Bereich nicht gerade vom Nasenrücken zum Unterkiefer verläuft, wirkt es bei Zug auch auf das Genick ein. Es soll jedoch etwas sanfter als das kombinierte Reithalfter sein, da es bei korrekter Anwendung weniger Einfluss auf Nüstern, Atmung und Maultätigkeit habe. 

Das Mexikanische Reithalfter wird sehr gerne im Spring- und Vielseitigkeitssport eingesetzt, da es von allen Reithalftern die beste Atemfreiheit bietet. Außerdem ist durch den Verlauf der Nasenriemen mehr Spielraum in Bezug auf die Gebissauswahl möglich, da keine Riemen oberhalb des Mauls liegen.

 

Verschnallung:

Du solltest es so locker verschnallen, dass die Riemen, Verbindungsringe oder auch Backenstücke  drücken. Viele Pferde können hierdurch Scheuerstellen bekommen.

Beim Mexikanischen Reithalfter gibt es zwei verschiedene Arten der Verschnallung:

Bei der ersten verläuft der obere Riemen unterhalb des Jochbeins. Das Jochbein ist der Knochen unterhalb des Auges.

Also im Prinzip verläuft das Reithalfter dann wie das kombinierte Reithalfter.

Bei der zweiten Variante läuft der obere Riemen über das Jochbein des Pferdes. Hier heißt es, dass der Riemen auf Akupunkturpunkte des Pferdes drücken kann. Außerdem ist zu beachten, dass die Sperrwirkung geringer ist, wenn der Winkel der sich kreuzenden Riemen größer ist.

Wenn das lederne Nasenkreuz trotz richtiger Verschnallung zu Druckempfindlichkeit oder Scheuerstellen führt, kann ein „Puschel“ Abhilfe schaffen. Viele Hersteller bietet das mexikanische Reithalfter bereits mit Lamm- oder Kunstfell unterlegtem Kreuz an.

Produktempfehlung: Mexikanisches Reithalfter

Qualitätssieger

HORZE Prescott mexikanische Trense

Preissieger

Heinick mexikanische Trense Luxor

Zusammenfassung Mexikanisches Reithalfter

Welche Trense übt am wenigsten Druck aus

Wie oben schon angedeutet kommt jede Studie zu einem anderen Ergebnis welcher Zaum nun am wenigsten Druck auf das Pferd ausübt. 

Grundsätzlich kann jede Trense scharf wirken. Wichtig ist das deine Trense passt, richtig sitzt und gut verschnallt ist. Denn die weichste Trense ist unangenehm, wenn sie auf Nerven drückt oder das Maul einklemmt. Wenn du dir nicht sicher bist ob du deine Trense richtig verschnallst, frage einfach deinen Reitlehrer oder einen erfahrenen Reiter um Rat. 

Grundsätzlich kann man jedoch auch sagen, dass umso dünner die Riemen einer Trense sind, je punktueller der Druck ist. Du kannst deswegen beim Kauf darauf achten eine Breite und weich unterlegte Trense zu wählen. Jedoch sollte die Breite auch zu dem Pferd passen. Für ein kleines Shetlandpony ist eine breite Trense weder angenehm noch schonend.

Fazit

Es gibt nicht die eine perfekte Trense für alle. Jede Trense hat Vor- und Nachteile, außerdem sind die Vorlieben von Reitern und Pferd unterschiedlich. Wichtig ist, dass du die Trense nicht nur nach der Optik oder Trend kaufst, sondern auch auf die Bedürftnisse deines Pferd eingehst.

Genau wie der Sattel sollte die Trense zum Pferd passen.

Manche Pferde mögen zum Beispiel überhaupt keinen Druck auf den Ohren oder zu viele Riemen. Da solltest du dich einfach durch die verschiedenen Arten probieren und das Reithalfter wählen was zu dir und deinem Pferd am Besten passt. 

Vor allem ist bei der Auswahl wichtig, dass die Trense gut zu deinem Pferd passt und sitzt. Denn eine schlecht sitzende Trense klemmt und zwickt.

So macht es zum Beispiel keinen Sinn einem kleinen Pony eine Trense mit extra breitem Nasenriemen zu kaufen, das passt einfach nicht.

Bei der Auswahl der Trense solltest du außerdem darauf achten, dass das Leder hochwertig und weich ist, denn an brüchigem Billigleder hast du keinen Spaß. Wer sich beim Verschnallen der Trense schon mal fast die Finger abgebrochen hat, weiß was ich meine ;).

Egal für welche Trense du dich entscheidest, das wichtigste ist das du sie richtig verschnallst.

Ich kann es gar nicht oft genug erwähnen, wie wichtig die Verschnallung ist.

Denn ein Pferd kann uns leider nicht mitteilen, dass es Kopfschmerzen hat oder nicht mehr richtig atmen kann.  Manche Pferde mögen ihre Trense und ihr Reithalfter aber auch einfach lieber etwas höher oder tiefer, offener oder geschlossener als „normal“.  Da hilft oft nur ausprobieren, ein qualifizierter und erfahrener Ausbilder kann dir hierbei aber auch helfen.

Außerdem solltest du dir bewusst sein, dass es niemals die richtige Entscheidung ist eine Trense enger zu schnallen um reiterliche Fehler auszugleichen!

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann melde dich jetzt für den Pferde-Tipps Newsletter an und erhalte praktische Reit- und Trainingstipps, Gutscheine, die neuesten Reitsporttrends und tolle Angebote per E-Mail!

    Solltest du kein Interesse mehr haben, kannst du dich natürlich jederzeit wieder austragen 🙂